: Gegenwartsliteratur

© Galiani Verlag

Jan Costin Wagner: Leben wie ein Wrackteil

Jan Costin Wagner ist kein gewöhnlicher Krimiautor. Die verdichteten Erzählungen in "Sonnenspiegelungen" sind überraschend und voller Augenblicke des Verstummens.

© Ayse Yavas

Dana Grigorcea: Eine Geschichte des Falschverstehens

Mit dem Aston Martin durch Betonschluchten: In Dana Grigorceas Roman "Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit" rast Protagonistin Victoria durch ein vergangenes Bukarest.

Plagiat: Der große Texraub

Dem Schriftsteller Tex Rubinowitz wird vorgeworfen, von Wikipedia abgeschrieben zu haben. Es ist die Angst vor Copy & Paste als Krankheit unserer Zeit.

© Elisabetta Villa/Getty Images

E.L. Doctorow: Kleists einziger Schüler

In seinen Romanen erschuf E.L. Doctorow eine eigene Zeitrechnung. Das Schreiben selbst empfand er als sozial akzeptierte Variante der Schizophrenie. Ein Nachruf

© ORF

Ingeborg-Bachmann-Preis: Buxtehuder Barock

Im Wettbewerb um den Bachmann-Preis überzeugten am zweiten Tag die Texte, die das Prinzip der Ordnung poetisch hinterfragten. Andere plumpsten schlapp vor das Publikum.

© Jasmin Schuller/Suhrkamp Verlag

Valerie Fritsch: Im Todesrausch

Geht hier die Welt schon wieder unter? Die 25-jährige Valerie Fritsch erzählt in "Winters Garten" kunstvoll vom hereinbrechenden Chaos.

© Luftschacht Verlag

Nicolas Mahler: Augen liegen lose bei

Die Monogamie kleiner kaputter Wesen: Der Österreicher Nicolas Mahler erschafft aus Spielzeugbeschreibungen melancholische, bisweilen gruselige Lyrik.

© Getty Images/AFP/PATRICK KOVARIK

Jérôme Ferrari: Die roten Augen der Ratten

In seinem Roman "Das Prinzip" will Jérôme Ferrari die Unschärferelation des Physikers Werner Heisenberg in Szene setzen. Nicht nur die Elementarteilchen wirbeln heftig.

© Zuzanna Kaluzna

Leif Randt: Im All liegt das Paradies

Im Maschinenraum der künftigen Menschheit: Leif Randts Roman "Planet Magnon" erzählt in einer kühlen, sachlichen Sprache von einer neuen Gesellschaftsutopie.

Nächste Seite