: George W. Bush

Nach den Vorwahlen von Illinois und New York: Reagan macht das Rennen

Das rechte Wort am rechten Platz – das ist seit langem das Markenzeichen Ronald Reagans. Seit 15 Jahren zieht er nun als Redner für die Sache der Republikaner durch die Lande und immer wieder versteht er es, seinen schlichten und Grunde auch seit 15 Jahren unveränderten Gedankengängen für das richtige Publikum das richtige Glanzlicht aufzusetzen.

Don Quichotte in Illinois

Der Fluß wälzte grüneingefärbte Fluten in den Michigansee, und auf den Bürgersteigen stand grüne Sauce. Am Tresen in den übervollen Schenken gab es grünes Bier, und die Sahne auf dem Irish Coffee bekam einen grünen Spritzer.

Das Feld lichtet sich

Leute mit einer guten Nase hatten schon vor Beginn des amerikanischen Wahlkampfes geraten, ein Auge auf Gerald Ford zu werfen.

Dieter Buhl berichtet aus New Hampshire: Die Krise hilft Jimmy Carter

Die Walstatt lädt nicht zum Verweilen ein. Nach Monaten ohne Schnee herrschen jetzt die Verhältnisse, die New Hampshire während des Winters in eine unwirtliche Gegend verwandeln: Eisglatte Straßen behindern den Verkehr, und beißender Wind hält die Menschen in ihren Häusern.

Eine Zauberformel für Taiwan

Gleich zwei diplomatische Premieren hatte das Weiße Haus für den Beginn dieser Woche geplant: die Unterzeichnung des israelisch-ägyptischen Friedensvertrages am Sonntag und kurz danach die Aufnahme voller Beziehungen zwischen Peking und Washington.

Wachwechsel im US-Geheimdienst: Wer schaut der CIA auf die Finger?

Eine gewisse Erleichterung ist da. Von einer Wetterwende wollen CIA-Beamte, die man auf Cocktailpartys trifft, noch nicht reden, aber die härtesten Zeiten der öffentlichen Verurteilung des Geheimdienstes für seine Fehltritte in der Vergangenheit scheinen vorbei zu sein.

Die Bombe fiel nicht aus heiterem Himmel

Sonntagabend: Frau Oberstleutnant Johnson hält für das Pentagon brenzliche Stallwache. Sie hat Bereitschaftsdienst in der Informationsabteilung und ihr Telephon läuft heiß.

Mao hat’s geschafft

Die China-Debatte im Glaspalast: Nach sechs Tagen Geplänkel ein Donnerschlag

Umfrage: Deutsche fürchten Terror

Eine Umfrage in 13 Ländern ergibt: Deutschland sieht die Bedrohungen realistischer, Europa bleibt amerikakritisch - und bildet sich zuviel ein

Irak/USA: Taktische Finessen

Die Anhörungen des Generals Petraeus gehen weiter. Nun beginnt das Schaulaufen der amerikanischen Präsidentschaftsbewerber.