© Charles Platiau/Reuters

Glyphosat: Vom Wundermittel zur potenziellen Gefahr

  • Glyphosat ist der weltweit am häufigsten eingesetzte Unkrautvernichter. Doch es hatten sich Hinweise dafür gemehrt, dass die Substanz Mensch und Tier schaden könnte. Lange Zeit war daher umstritten, die Zulassung zu verlängern.
  • Am 29. Juni 2016 entschied die EU-Kommission: Bis zu 18 weitere Monate ist das Mittel zugelassen.
  • Inwiefern Glyphosat das Risiko erhöht, an Krebs zu erkranken, wird weiter debattiert: Zuletzt hatte im März 2017 die europäische Chemikalienagentur Echa mitgeteilt, es sei nicht als krebserregend zu bewerten. Im Mai 2016 war ein Fachgremium, an dem die WHO beteiligt war, zu dem Ergebnis gekommen: "Glyphosat ist nicht krebserregend." Andere Studien sprechen gegen das Mittel.