: Handwerk

© Britta Pedersen/dpa
Serie: Beruf der Woche

Werksteinhersteller: Die Mischung macht's

Einfache Gehweg-Platten oder prunkvolle Fußböden für die Villa und das Schloss: Werksteinhersteller stellen den Untergrund her, auf dem wir uns täglich bewegen.

© Jan Woitas/dpa
Serie: Beruf der Woche

Mechaniker für Reifen: Gib Gummi!

Reifen platt? Profil abgenutzt? Da müssen Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik ran. Sie verarzten oder ersetzen Reifen, damit alles wieder rund läuft.

© Peter Langer
Serie: Stilkolumne

Marc O’Polo: Die Geschichte des O’

Ein guter Name war für Modemarken lange grundlegend für den Erfolg. Ein Name musste ein Lebensgefühl transportieren. In Zeiten des Individualismus zählen andere Faktoren.

© Matthias Hiekel/dpa
Serie: Beruf der Woche

Betonbauer: In Form gegossen für die Ewigkeit

Ob Treppe oder Stützpfeiler: Aus Beton lässt sich fast alles herstellen. Betonfertigteilbauer wissen, wie man mit dem vielseitigen Material arbeitet. Sie werden gesucht.

Serie: Beruf der Woche

Sticken: Malen mit Nadel und Faden

Sticken ist wie Malen, nur eben mit der Nadel. Stickerinnen verzieren Textilien noch wie vor hundert Jahren. Der Beruf ist wieder beliebt – auch bei Männern.

Serie: Beruf der Woche

Hufschmied: Heiße Eisen an den Pferdefuß

Wer neue Schuhe braucht, der kauft sich welche. Für Pferdebesitzer ist das nicht so einfach: Jedes Hufeisen wird vom Hufschmied auf Maß angefertigt. Unser Beruf der Woche

Serie: Beruf der Woche

Gerüstbauer: Ein Job mit hohen Zielen

Vom Reihenhaus bis zum Kirchturm: Gerüstbauer errichten Arbeitsplattformen für Handwerker. Wer präzise, kräftig und schwindelfrei ist, hat Chancen auf einen festen Job.

Serie: Beruf der Woche

Glockengießer: Geboren aus Lehm und Feuer

Glockengießer gießen Glocken noch so wie vor 3.000 Jahren. Damals wie heute erfordert der Job viel handwerkliches Geschick und ein gutes Gefühl für den richtigen Ton.

Serie: Beruf der Woche

Uhrmacher: Auf die Sekunde genau

Der Beruf des Uhrmachers ist ein aussterbender Beruf? Weit gefehlt. Vor allem in der Industrie gibt es Jobs – und im europäischen Ausland.

Kunst: Das Drama des leeren Blatts

Sein Beruf sei manchmal eine Qual, sagt der Künstler Christoph Niemann. Dabei wohnt seinen Arbeiten eine Leichtigkeit inne. Sie zeigen, wie aus Mühe Heiterkeit entsteht.

© David Cooper / Getty Images
Serie: Beziehungen

Männer!: Ach, Jack

Man leidet so am Zustand der Welt, warum nicht einfach ins kanadische Idyll fliehen? Wo ein Mann wie Jack aus Bäumen große Häuser baut. Und vor nichts Angst hat.