: Hannes Androsch

Hypo Alpe Adria: Ausverkauf wegen Pleite

Im Klagenfurter Hypo-Debakel, dem größten österreichischen Bankenskandal, drohen die Ermittlungen nach zwei Jahren folgenlos zu versickern.

Wissenschaft: In den Netzen von morgen

Das Austrian Institute of Technology stand vor dem Aus. Jetzt konzentriert sich das größte außeruniversitäre Forschungszentrum auf einige wenige Zukunftsfelder.

Österreich: Diskrete Geschäfte

Außer den Schwierigkeiten mit Kurt Waldheim und der Verurteilung des ehemaligen Finanzministers Hannes Androsch hat Österreich jetzt noch eine weitere Affäre: Ausgerechnet ein Unternehmen des staatlichen Stahlkonzernes Voest hat in großem Stil Waffengeschäfte mit dem Iran getätigt, die nach österreichischem Recht streng verboten waren.

Österreich: Niedergang in Raten

Der frühere Finanzminister Hannes Androsch ist nach langjährigen Verfahren wegen Falschaussage verurteilt worden

Wien: Kampf um Konferenzen

Wien ist als Destination der Konferenzveranstalter in eine Phase der Stagnation geschlittert. Selbst das eben erst eröffnete „Austria Center Vienna“, der Alpenrepublik modernstes und monumentalstes Tagungszentrum am Donauufer in unmittelbarer Nachbarschaft der UNO-City, bemerkt in einer Presseaussendung lapidar: „Wien konnte im vergangenen Jahr keine Anteilsgewinne am Konferenzmarkt verzeichnen.

Österreich: Kreiskys bitteres Erbe

In Österreich sind zur Zeit Entwicklungen möglich, die sich noch vor einem Jahr niemand hätte träumen lassen. In geradezu rasantem Tempo entdeckt die regierende sozialistische Partei (SPÖ) mit ihrem erst seit Juni amtierenden Bundeskanzler Franz Vranitzky die Vorzüge der Marktwirtschaft.

Österreich: Politik und Panzer

Über der österreichischen Steyr Daimler Puch AG, seit Jahren tief in den roten Zahlen, hängen zur Zeit wieder einmal besonders schwere Gewitterwolken.

Allzu glatter Abgang

Das war ein ungewöhnliches Ereignis für Österreich: Ein Politiker nahm zwar nicht freiwillig, aber doch von sich aus den Hut.

Österreich: Das Regime der alten Männer

Zwei große alte Herren in Österreich mußten sich in diesem Jahr scharfe Kritik gefallen lassen: Anton Benya, Präsident des österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB), und Rudolf Sallinger, Präsident der Bundeskammer der gewerblichen Wirtschaft, der gesetzlichen Interessenvertretung der Unternehmer.

Österreich: Nicht mehr so wie früher

Als der österreichische Bundeskanzler Fred Sinowatz im September seinen neuen Finanzminister präsentierte, kam er aus dem Strahlen nicht mehr heraus: Stolz blickte er immer wieder auf seinen Wunschkandidaten, den er im zweiten Anlauf doch noch auf den wichtigen Posten gehievt hatte.

Österreich: Ein neues Sanierungsgefühl

Österreichs zweitgrößter Industriebetrieb, die Steyr-Daimler Puch AG, beherrscht wieder einmal den Blätterwald. Vor knapp einem Jahr waren es die vom Steyr-Management angedrohten achthundert Kündigungen, die das Unternehmen zum Tagesthema und zum Politikum machten; jetzt ist es der Weg, wie Steyr aus den Verlusten herausfinden will, der für Aufregung sorgt.