HIV

© Klaus Rose/dpa

HIV: Schon mal einen Aidstest gemacht?

Sex mit Kondom schützt vor Aids, das wissen Sie. Aber kennen Sie die Anti-Aids-Pille für danach und davor? Und wie riskant ist Oralsex? Die wichtigsten Antworten zu HIV

© dpa

Sambia: Marissa macht es anders

Wo jahrzehntelang nur Buschland war, ist heute ein Campus: Wie eine 23-jährige Backpackerin aus Kanada in einem Dorf in Sambia eine Schule bauen wollte.

© Paul Edmondson/dpa

Aids: Kondom geplatzt – was jetzt?

Das Date lief super – bis zu diesem Moment: Riss im Gummi. Ist das Aidsvirus HIV jetzt übertragen? Nicht unbedingt. Die wichtigsten Tipps für den Notfall

© STR/AFP/Getty Images

HIV: Die Aids-Epidemie könnte 2030 enden

15 Millionen Aidskranke können heute bereits therapiert werden. Die UN hoffen, dass in 15 Jahren die Menschheit vor HIV geschützt sein wird. Bis dahin ist viel zu tun.

Tattoos: Die Farbe unter Mamas Haut

Bunt wird die Muttermilch zwar nicht, trotzdem sollten stillende Mütter sich besser nicht tätowieren lassen. Denn wo die Farbe letztlich landet, weiß bisher niemand.

Serie: UN-Entwicklungsziele

Afghanistan: Nach dem Krieg kam die Polio

Mit der Intervention in Afghanistan wollte der Westen die Frauen befreien. Doch mehr als 13 Jahre später leiden sie am meisten unter dem desolaten Gesundheitssystem.

Schweigepflicht: Im Sprechzimmer

Was Arzt und Patient miteinander besprechen, steht unter besonderem Geheimnisschutz. Doch hermetisch abgeriegelt ist dieser Raum nicht.

Gentechnik: Unheimliche Enkel

Wenn Gentechniker vor Gentechnik warnen, sollten wir auf sie hören. Sonst könnte es zu spät sein.

Orthopäden: Ein unsinniges Verbot

Für Ärztinnen, die ein Kind erwarten, gilt ein besonderer Arbeitsschutz. Schwangere Chirurginnen dürfen wegen der Risiken nicht in den OP. Maya Niethard kämpft dagegen.

© Friso Gentsch/picture alliance/dpa

Titus Dittmann: "Skateboarden wirkt sinnstiftend"

Titus Dittmann gilt als Vater der deutschen Skateboardszene. Seit ein paar Jahren baut er Skateparks in Krisengebieten. Uns erklärt er, warum.

© Ronaldo Schemidt/Getty Images

dotHIV: Die Domain für den guten Zweck

Mit der Domainendung .hiv will ein Berliner Verein das Bewusstsein für HIV und Aids stärken. Wer die Websites besucht, spendet für Hilfsprojekte. Ein Modell mit Zukunft?