: Horst Mahler

Die Angeklagten als Ankläger

Ich wollte Sie nur darauf aufmerksam machen“, sagte der Untersuchungsrichter, „daß Sie sich heute – es dürfte Ihnen noch nicht zu Bewußtsein gekommen sein – des Vorteils beraubt haben, den ein Verhör für den Verhafteten in jedem Falle bedeutet.

Ein Fall für den Staatsanwalt?

Horst Mahler schaut freundlich drein, als er die Szene im großen Saal des Moabiter Kriminalgerichts betritt. Sie ist ihm vertraut.

Wolfgang Ebert:: Schwere Jungs

Ich hatte mich dem in eine Festung verwandelten Gerichtsgebäude, wo ich dem Prozeß gegen den angeblichen Anarchisten beiwohnen wollte, bis auf wenige Schritte genähert, da zeigte aus der wartenden Menge ein Finger auf mich, und eine Frauenstimme rief: „Das ist sie, die Meinhof!“ Eine andere widersprach: „Nein, das ist Gudrun Ensslin.

Revolution und Rechtsstaat

Bald wird wohl keiner keinen mehr verstehen. Die Verwirrung der Begriffe hat in der Praxis einen Grad erreicht, der in der Theorie einfach unvorstellbar gewesen wäre.

Ruhland-Prozeß: Staatsfeind Nummer null

Als Hannah Arendt, die eigens zum Prozeß nach Israel gefahren war, den Massenmörder Eichmann in seinem Glaskasten beobachtete, da war sie betroffen von der „Banalität des Bösen“.

ZEITSPIEGEL

Der Parlamentarische Staatssekretär im Auswärtigen Amt, Karl Moersch, dank der Opposition einer der Hauptakteure in den Fragestunden des Bundestags, wundert sich seit einiger Zeit, warum sich die CDU/CSU bei Fragen zur Außenpolitik so auffallend zurückhält.

Die Baader-Meinhof-Gruppe spricht

Dem seit längerem der kämpferischen Linken verschriebenen Berliner Verlag Klaus Wagenbach widerfuhr innerhalb weniger Tage gleich dreierlei, und angesichts eines solchen Zusammentreffens wird Wagenbach den Verdacht nicht los, es handle sich da um eine konzertierte Aktion, die seinen Verlag in Überlebensschwierigkeiten bringen soll.

Fahndung mit Todesfolge

Schwerbewaffnete Polizeieinheiten führten am Donnerstag letzter Woche auf Veranlassung der Sicherungsgruppe Bonn und des Generalbundesanwalts eine Großfahndung in Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Niedersachsen durch, bei der mehrere Personen festgenommen wurden.

Richter im Dilemma

Mit dem Freispruch Horst Mahlers von der Anklage des versuchten Mordes hat der Rechtsstaat in Berlin einen Sieg errungen. Dies ist kein Anlaß zum Triumph.

Einmal Deutschlands Che Guevara spielen...

Alle, die je über die Autobahnausfahrt Veldensteinerforst bei Pegnitz in das oberfränkische Land fuhren, sind sich einig: Diese Ausfahrt ist die einsamste an Bundesdeutschlands Autobahnen.

Revolver in der Unterhose?

Der Rechtsanwalt Horst Mahler steht seit anderthalb Wochen vor dem Schwurgericht in Berlin-Moabit unter der Anklage, an der gewaltsamen Befreiung des Kaufhaus-Brandstifters Andreas Baader am 14.

Vom Rechtsanwalt zum Revolutionär

Berlins Justiz hat er schon vor der APO-Zeit Kummer bereitet: Das war, als seine am Ende dann doch erfolglose Menschenrechtsbeschwerde in Sachen Wemhoff von der Europäischen Menschenrechtskommission angenommen wurde.

Vor-Urteil

Wird Horst Mahler einen fairen Prozeß bekommen? Der Verteidiger des einstigen APO-Anwalts hat, als er am ersten Verhandlungstag das Berliner Schwurgericht in toto wegen Befangenheit ablehnte, die Frage an die ganze deutsche Justiz gestellt.

Baader-Mahler-Bande: 13 Verhaftungen

Die Fahndung nach der „Baader-Mahler-Bande“ hat sich inzwischen zur größten Fahndungsaktion der Nachkriegszeit in der Bunderepublik ausgeweitet.

Berlin:: Gewaltakt in Dahlem

Fünf Tage nach der gewaltsamen Befreiung des 27 Jahre alten Frankfurter Kaufhaus-Brandstifters Andreas Baader hatte die Polizei von ihm noch keine Spur gefunden.

Rache für Mahler

Es begann mit Brandstiftung und eingeworfenen Scheiben, und es endete, zwei Jahre später, auf die gleiche Weise. Nach dem Attentat auf Rudi Dutschke beteiligte sich Berlins APO-Anwalt Horst Mahler an Demonstrationen.

ZEITSPIEGEL

„Die Anklage erhebt die Dummheit, zu Gericht sitzt das Vorurteil, nur um subjektiv dieses Würstchen zu schützen und um objektiv einen Stützpfeiler dieser Gesellschaft nicht in Frage zu stellen.

ZEITSPIEGEL

Beate Klarsfeld, durch die Kanzler-Ohrfeige berühmt und straffällig geworden, ist auch aus der Berufungsverhandlung nicht ungeschoren hervorgegangen: Vier Monate Gefängnis, ausgesetzt zur Bewährung.

Zurück an die Front!

Konsequent bis zur Selbstaufgabe steuert der neue sozialistische Vorstand des Verbandes Deutscher Studentenschaften das VDS-Schiff, das er auf der Mitgliederversammlung in Göttingen gerade erst – streng scheindemokratisch – gekapert hatte, in den Orkus, das heißt, um beim SDS-Jargon zu bleiben, zurück an die Basis.

Beate Klarsfelds privater Feldzug

Die Leute von Waldshut, deren Mentalitätsmerkmal mit „Sinn für Gerechtigkeit, Ordnung und Stetigkeit“ umschrieben wurde, sollen Beate Klarsfeld im Juni kennenlernen.