: Hugh Hefner

© Charley Galley

"Playboy": Schluss mit nackt

Im amerikanischen "Playboy" werden Frauen künftig nicht mehr komplett unbekleidet gezeigt. Erleben wir hier eine neue Prüderie? Oder ist das Feminismus?

© Theo Wargo/NBC/Getty Images
Serie: Gesellschaftskritik

Gesellschaftskritik: Nicole und die Nachbarn

Früher wohnten Superstars gern auf riesigen Anwesen wie Neverland oder Playboy Mansion. Eine Wohnung in der Stadt scheint heute zeitgemäßer – hat aber Nachteile.

© Peter Langer
Serie: Stilkolumne

Stilkolumne: Rock and Roll

Der Dude im "Big Lebowski" trägt ihn. Ebenso Hugh Hefner. Der Hausrock für Herren steht für maximale Entspannung. Gut, dass er wieder in Mode kommt.

Feminismus: Die neuen Nackten

Für den "Playboy" oder im Namen des Protests: Frauen, die sich heute ausziehen, halten sich für selbstbewusst. Aber beherrschen sie das Spiel mit den Bildern wirklich?

Männermagazine: Der alte Playboy

Hugh Hefner, Gründer des Playboy, will sein Magazin zurückkaufen. Der große Rivale Penthouse ist auch daran interessiert. Die Geschäfte werden jedoch woanders gemacht.

Augenblitz: Gewinner der Woche

Eine Studie des Max-Planck-Instituts ergab, dass Männer mit jüngeren Ehepartnerinnen eine höhere Lebenserwartung haben.

Madame Tussauds: Ein Papst zum Küssen

In Berlin eröffnet am 9. Juli Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett. Paula Hurst, die künstlerische Leiterin, über doppelte Hände, Merkels Hosenanzug und Mona Lisas Frisur

Das Fest der Liebenden

Für Playboy-Gründer Hugh Hefner ist Weihnachten die schönste Zeit des Jahres. An den Feiertagen versammelt er seine Familie um sich. Spät amAbend werden die Geschenke geöffnet - im Schlafzimmer

New York: Laura Whitcomb, die mit den drei Streifen, zeigt ihre neue Kollektion: Kluft aus dem Ghetto

Jene Modediva, die ich nach vier geplatzten Terminen erwartet hatte, ist Laura Whitcomb nicht; auch nicht die selbstbewußte, provokative Modeaktivistin, die ihr „Lippenstift-Manifest“ – ein Plädoyer für verführerische Kleidung – nahelegt; und erst recht nicht wirkt sie wie die zähe Unternehmerin, der es gelang, Firmen wie Playboy oder Adidas davon zu überzeugen, ihre Häschen und Streifen für avantgardistische Modekonzepte zweckentfremden zu lassen: Die 24jährige Gründerin und Designerin der New Yorker Firma Label, Inc.

Sündenfall

In den USA, dem Land der Trendsetter für das moderne Leben, hatte die sexuelle Revolution vor 25 Jahren begonnen. Der Hite-Report und die Studien des Sexologen-Ehepaars Joyce-Brother entstaubten das viktorianische Scheinbild, in dem sich die Amerikaner noch in den fünfziger Jahren wiederfanden.

89-58-87

Paarungsverhalten in der anbrechenden Kondom-Ära – Beobachtungen auf der „Hasenjagd“ des Playboy

Männer zum Mümmeln

Wer hätte es vor einem Jahrzehnt für möglich gehalten! Das Playboy-Imperium leidet wie sein Gründer und Chefmythologe an Altersschwäche.

Christie Hefner: Ein sprechender Hund

Christie Hefner, 29 Jahre alt, ist seit April Präsidentin des amerikanischen Playboy-Konzerns. Christie Hefner ist auch eine aktive Feministin.