: Idomeni

© imago/ZUMA Pres

Flüchtlinge: Nur die Hoffnung bleibt

Seit die Balkanroute geschlossen ist, stranden viele Flüchtlinge in Serbien. In Auffanglagern werden sie notdürftig versorgt, bevor sie sich erneut auf den Weg machen.

Hilfsorganisationen: Jeden Tag Leben retten

Was kann ein Einzelner überhaupt ausrichten? Vier Mitarbeiter von internationalen Organisationen berichten über den Moment, in dem ihre Arbeit wirklich sinnvoll war.

Serbien: Horgoš, das neue Idomeni?

Katastrophale sanitäre Bedingungen: In illegalen Flüchtlingslagern an der serbisch-ungarischen Grenze herrschen fast so schlimme Zustände wie vor Monaten in Griechenland.

© Michael Heck
Fünf vor acht

Rupert Neudeck: Ein Triumph des Lebens

Tausende Menschen verdanken Rupert Neudeck ihr Leben – und haben es ihm in einem bewegenden Gottesdienst gedankt. Es war ein Abschied, bei dem viel gelächelt wurde.

© Yannis Kolesidis/Reuters

Idomeni: "Danger, Europe, Merkel"

Idomeni wird geräumt, die ersten Flüchtlinge haben das Lager verlassen. Sie sind mürbe, alles scheint friedlich. Doch was passiert mit denen, die nicht gehen wollen?

Ostern: Jesus oder Pilatus?

Österliche Gestalten der Stunde: Ein Barmherziger opfert sich selbst, und ein Politiker wahrt die Ordnung. Was ihr Beispiel für unseren Umgang mit Flüchtlingen bedeutet

© Marko Djurica/Reuters

Idomeni: In der Falle

Wasserwerfer, Tränengas, Polizeiknüppel: Die Flüchtlinge von Idomeni werden mit aller Härte vom Zaun abgedrängt. Ein junger Syrer sagt: "Das ist unsere letzte Chance".