: Inneneinrichtung

© Shinichi Ito/The Monocle Guide to Cosy Homes, Copyright Gestalten 2015

Innenarchitektur: Weniger ist so viel mehr

Der Designer Akira Onozuka arbeitete einst für Issey Miyake, dann setzte er sich zur Ruhe. Genau die fand er in einem Landhaus, das er eigentlich gar nicht brauchte.

© Anders Schønnemann/Knesbeck Verlag

Wohnen: Das schöne Leben der Anderen

Ein Buch des Magazins "Kinfolk" predigt, wie man das Leben einfacher und damit schöner macht. Wir zeigen Bilder, die sehr gute oder sehr schlechte Laune machen können.

© Alex Walker
Serie: Wundertüte

Wundertüte: Tierisch abhängen

Damit Kinderzimmer nicht nur Kindern, sondern auch Eltern gefallen, muss man kreativ werden. Eine Garderobe aus Plastiktieren ist praktisch, lustig und sieht gut aus.

Duschvorhang: Nie der Richtige

Ohne Duschvorhang wird das Duschen zu einem Eiertanz. Man muss gelenkig sein und schnell. Doch die Wahl des richtigen Vorhangs ist eine noch viel größere Qual.

© Teagan Glenane

Terrarium: Bubikopf im Einmachglas

Den Sommer gehen zu lassen, ist schwer. Dieser Minigarten bringt einen mit ein bisschen Grün durch die kälteren Jahreszeiten. Und benötigt fast kein Wasser.

© wästberg
Serie: Unter Strom

Unter Strom: Die perfekte Lampe

Sie sieht gut aus, steht sicher und nimmt wenig Platz weg. Außerdem hat sie eine Superheldenfähigkeit, die jedem arbeitenden Menschen eine helle Freude macht.

© Michael Heck
Quengelzone

Wandtattoo: Schrecken an der Wand

Bücherwand? Muss heute nicht mehr unbedingt sein. Doch auch bucharme Haushalte setzen auf Text: Sinnsprüche finden sich auf Kaffeetassen, Wandtattoos und Fußmatten.

© Alessandro Furchino Capria

Designer-Paare: Sie nennen es Arbeit

Sich lieben und gemeinsam eine Firma führen – kann das gut gehen? Ja!, sagen diese sieben Designer-Paare und verraten, wie sie erfolgreich Bett und Schreibtisch teilen.

Schreiner: Zerfurcht, verwittert, lebendig

Aus gutem Holz: Der Schreiner Josef Eham und seine Ex-Frau Monika geben Neubauten Geschichte. Zum Beispiel sägen sie Schiebetüren aus jahrhundertealten Scheunentoren.

© Yoshiko Kusano

Bordelle: Fern der Unschuld

Jeder weiß, dass es Menschen gibt, die ihren Körper verkaufen. Aber die wenigsten wissen, wo sie das tun. Ein Bildband dokumentiert die Inneneinrichtung von Bordellen.

Serie: Finis

Finis: Das Letzte

Unser Kolumnist über die Vorzüge von Buchattrappen.

Serie: Unter Strom

Unter Strom: Helle Seiten

Wer Angst hat, sich die Augen zu verderben oder nicht bei Tageslicht mit seiner Lektüre gesehen werden will, der kann zur Leseleuchte greifen. Diese funktioniert sogar.