: Integration

© John MacDougall/AFP/Getty Images

Peter Altmaier: Der Mann in der Mitte

Die Debatten über die Flüchtlingspolitik haben die Union bei der Wahl Stimmen gekostet, sagt Peter Altmaier. Jamaika ist für den Kanzleramtschef kein Wunschbündnis.

© Uwe Anspach/dpa

Flüchtlinge: Hauptsache Deutsch

Was brauchen Flüchtlinge, um in Deutschland heimisch zu werden? In der brandenburgischen Kleinstadt Forst haben sie Wünsche formuliert. Am wichtigsten: Sprache und Arbeit

© Sean Gallup/Getty Images

Muslime: Ist der Islam integrierbar?

Der "Religionsmonitor" der Bertelsmann Stiftung zeigt: Die Mehrheit der Muslime ist gut integriert. Die Vorurteile gegen sie werden dennoch lauter.

© Pawel Kopczynski/Reuters
Serie: 10 nach 8

Deutschtürken: Eigentlich bin ich ganz anders

Meine Bücher, Theaterstücke, Kolumnen handeln von meiner Identität als Deutsche mit türkischen Eltern. Plötzlich kann ich nicht mehr schreiben. Bin das wirklich ich?

© Dan Kitwood/Getty Images

"Die Außenseiter": Von unterwegs

Dieses Buch verändert den Blick: Philipp Thers Studie "Die Außenseiter" erweckt ein modernes Europa zum Leben, in dem ständig Millionen auf der Flucht waren.

© Philipp Reiss für DIE ZEIT

Integration: 17.318 offene Stellen

In Hamburg dürfen Flüchtlinge in zweiwöchigen Seminaren zeigen, was sie können: als Koch, Schweißer oder Pfleger. Es ist ein guter Zeitpunkt, die Wirtschaft braucht sie.

© arifoto UG/Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Bamf: Asylverfahren dauern fast ein Jahr

Komplexe Altfälle verlängern die durchschnittliche Zeit, die das Bamf für ein Asylverfahren braucht. Die Linke nennt die lange Wartezeit "Gift für die Integration".

© Kay Nietfeld/dpa

Jens Spahn: Come on, lieber Jens!

Der CDU-Politiker Spahn sorgt sich um das viele Englisch in unseren Cafés. Ernsthaft? Selbst für Konservative wäre das eine fatale Haltung. Eine Erwiderung aus der FDP

© Benjamin Cremel/AFP/Getty Images

Muslime in Europa: Gut angekommen?

Sprache, Bildung, Job: Eine Studie sieht Fortschritte bei der Integration von Muslimen in Westeuropa – die seit 2015 angekommenen Flüchtlinge betrachtet sie jedoch nicht.