: Intervention

© REUTERS/Abdalrhman Ismail

Aleppo: Das unerfüllte Schutzversprechen

In Aleppo starb auch das Prinzip der "Responsibility to Protect". Sie war immer nur ein Projekt des Westens. Doch der verteidigt es nicht länger.

© Mahmud Turkia/AFP/Getty Images

Libyen: Aus dem Nichts einen Staat schaffen

Libyen ist ein geschundenes Kriegsland, ohne funktionierende Regierung. Der Deutsche Martin Kobler versucht, eine neue Ordnung zu schaffen. Er fängt ganz von vorn an.

© Britta Pedersen/dpa

Syrien: Pseudopazifisten

Bei jeder Gefahr eines militärischen Engagements ist die Friedensbewegung zur Stelle. Wenn es um das alltägliche Töten in Syrien geht, ist sie politisch abwesend.

© Bassam Khabieh/Reuters

Syrien: Ein chaotisches Gleichgewicht

Solange jede Konfliktpartei in Syrien glaubt, gewinnen zu können, wird es keine Lösung geben. Die Intervention gegen den "Islamischen Staat" wird daran nichts ändern.

© dpa

Syrien: "Das Land blutet aus"

Noch mehr Flüchtlinge und immer neue Bomben: Der Leiter von Caritas International erklärt, warum viele Syrer die Intervention Russlands trotzdem begrüßen.

©dpa

Syrien: Reingehen oder raushalten?

Seit den Nato-Luftangriffen sei Libyen ein Desaster, sagt der Libyer Salah Zater. Die Syrerin Rasha Abbas hingegen fordert eine militärische Intervention für ihr Land.

Syrien: Letztes Gefecht

Jetzt wollen die Russen das Land befrieden. Das klingt gut, könnte aber der nächste dramatische Irrtum sein.

©dpa

Intervention: To go in or stay out?

Since the NATO air strikes, Libya has been a disaster zone, says Libyan journalist Salah Zater. Syrian journalist Rasha Abbas wants a military intervention.