© Behrouz Mehri/AFP/Getty Images

Naher Osten: Hassan Ruhani bleibt Präsident im Iran

Wohin fließt Persiens Öl?

Die jüngsten Vorgänge im Iran haben hier große Erregung hervorgerufen: Sowohl der Rücktritt des persischen Ministerpräsidenten Hussein Ala und die mögliche Nachfolge des Nationalisten Dr.

Es brodelt in Nordafrika

Innerhalb der islamischen Welt herrscht heute Aufregung über die nordafrikanischen Gebiete, die zu Frankreich gehören. Die Gerüchte, die insbesondere von Kairo aus verbreitet werden, sind sehr übertrieben.

Schicksalsstunde des Iran

Der alarmierende Beschluß des iranischen Parlaments, die Ölindustrie des Landes zu verstaatlichen, ist nicht nur für die „Anglo Iranian Oil Company“ ein schwerer Schlag, Indirekt betrifft er alle ausländischen Ölgesellschaften in allen Ländern des Mittleren Osten.

Ölkonzessionen und Suez-Kanal

Auf der Commonwealth-Konferenz in London ist das Verteidigungsprogramm für den Nahen und Mittleren Osten eingehend behandelt worden.

Amerika und die Salonstrategen

Vor fünf Jahren hat niemand an der Stärke Amerikas gezweifelt. Heute geschieht dies überall. In keinem Salon fehlt es an einem Meisterstrategen, der zu beweisen vermag, daß die USA hilflos sind gegen die Roten in Korea oder in Indochina oder in Iran oder in Frankreich.

Kredite, Öl und Gold in Teheran

Das vierte iranische Kabinett dieses Jahres, mit dessen Bildung der Schah Ende Juni den Generalstabschef General Ali Rasmara beauftragt hatte, sitzt fest im Sattel.

Frankfurt: solides Geschäft

Frankfurt hat seine Stellung als internationale Messestadt diesen Herbst erneut festigen können: Bei einer Gesamtzahl von 3030 Ausstellern waren 751 ausländische Firmen aus 22 Ländern Europas und aus Übersee vertreten.

Zwischen Realismus und Märchen

Das zweitgrößte Film-Produktionsland der Welt nach Amerika ist nicht England, nicht Frankreich, auch nicht Rußland, sondern Indien.

Moskaus wirtschaftliche Schwäche

Die Produktionsziffern der Industrie Sowjetasiens und des Urals sind auf den ersten Blick imponierend. Nach dem vierten Fünfjahresplan werden in diesem Jahre (ohne die Mandschurei) 120 Mill.

Auf einem Breitengrad um die Welt

In einem Roman des fast vergessenen Franzosen Jules Verne macht eine Expedition auf der Suche nach einem Verschollenen eine Reise um die Welt entlang eines Breitengrades.

Der Kalte Krieg im Äther

Einer der zehn Unterstaatssekretäre im State Department in Washington ist „Der Unterstaatssekretär für öffentliche Angelegenheiten“.

Friedensoffensive des Kreml

Es gibt kein Ideal der Menschheit, das die Sowjetpolitiker nicht bedenkenlos für ihre lügenhafte Propaganda mißbrauchen Alle Menschen in der Welt sehnen sich heute nach Frieden.

Persien am Abgrund

In dem amtlichen Anzeiger der iranischen Regierung in Teheran wurde vor einiger Zeit eine Liste mit den Namen von 7971 Personen veröffentlicht, die in den letzten drei Jahren keine Steuern bezahlt haben und deren gegenwärtiger Wohnsitz unbekannt ist.

Es boomt

Vielleicht ist es nur ein geringer konjunktureller Rückgang, wenn Frankreichs Roheisenerzeugung im März auf 475 000 t (Februar 634 000 t) und die Rohstahlproduktion auf 506 000 t (Februar 717 000 t) zurückgegangen ist.

Liaquat Ali Khan

Als am 15. August 1947 das Kaiserreich Indien in einen Hindu- und einen Moslemstaat geteilt wurde, verblieben in der neugegründeten Indischen Union mehr Mohammedaner, als Franzosen in Frankreich leben (über 40 Millionen), und in Pakistan mehr Hindus, als es Norweger und Schweden in Skandinavien gibt (11 Millionen).

Dollar-Öl und/oder Sterling-Öl

Gegen heftige amerikanische Proteste hat England seine Absicht verwirklicht, 60 Mill. $ durch Kürzung der Öleinfuhren aus Dollargebieten einzusparen, nachdem es sich überzeugt hat, daß es seinen Bedarf in Sterlinggebieten decken kann.

Nervosität in Teheran

Die Schließung der russischen Konsulate in Iran und die russische Forderung auf Schließung des iranischen Konsulates in Baku ist eine der wenigen Nachrichten, die in der letzten Zeit aus dem Kaiserreich des Mittleren Ostens ihren Weg in die Weltpresse gefunden haben.

Export-Erfolge

Trotz aller Schwierigkeiten, die sich (speziell als Dollarklausel, Einfuhrlizenzen und Namensnennung des Abnehmers) einer normalen Entwicklung des deutschen Außenhandels entgegenstellen, erreichte die am 30.

Der Mittlere Osten: Iran – Irak

Die folgenden Ausführungen verdanken wir Herrn Franz G. Buschmann, in Firma Bernhard Buschmann (Hamburg), der kürzlich von einer Studienreise nach dem Mittleren Osten zurückgekommen ist, wo sein Haus, seit Jahrzehnten die führende deutsche Exportfirma für Iran, bis 1939 mit einer eigenen Filiale vertreten war.

Kampf um die Nordwest-Grenze

Die demonstrative Abreise des afghanischen Geschäftsträgers aus Karachi – die der des Gesandten und Kanzlers in kurzem Abstand folgte – hat die diplomatischen Beziehungen zwischen Pakistan und Afghanistan praktisch aufgehoben.

Der Mittelmeerpakt

Während die Verhandlungen um den Atlantikpakt die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf Westeuropa und Skandinavien lenken und immer neue Probleme und Schwierigkeiten den Abschluß dieses Vertragswerkes hinauszuzögern drohen, werden an anderer Stelle meist unter Ausschluß der Öffentlichkeit Verhandlungen geführt und Schwierigkeiten allmählich aus dem Wege geräumt: ein neuer Bündnisblock beginnt sich abzuzeichnen – der Mittelmeerpakt.

König Faruk hat Sorgen

Es ist König Faruk, der seit Wochen keine Ruhe findet und schwere Sorgen hat. Außen- und innenpolitisch bedrohen dunkle Wolken Ägyptens Zukunft Wie soll man die völlige Niederlage der ägyptischen Truppen im Negeb und den Wunsch nach Hilfe mit der Ablehnung des ägyptisch-britischen Beistandspaktes von 1936 vereinen? Ägypten – und das ist oder vielmehr war bisher in erster Linie er, der König – hat den britischen Beistand nicht erbeten, den der israelitische Einbruch in ägyptisches Gebiet nach dem Wortlaut des Vertrages ermöglicht hätte, sondern hat sich lieber zu direkten Verhandlungen mit Israel bereit gefunden, womit man gleichzeitig dem königlichen Vetter in Transjordanien einen empfindlichen Nadelstich versetzen konnte.

Moskau und der Islam

Im Namen Allahs des Allerbarmers, des Barmherzigen! An den Herrn und Muslim, Messali El Hadsch, El-Jesair.“ So beginnt ein? arabische Einladung aus dem Jahr 1944.

Kohle und Stahl vor neuen Entscheidungen

Es wird in Kürze anders werden – das war die Quintessenz der Erklärungen, weicht die Generale Clay und Robertson kürzlich, bei ihrem gemeinsamen Besuch im „Schwarzen Revier“, abgegeben haben.