© Alaa Al-Marjani/Reuters

"Islamischer Staat": Kampf gegen den IS

Was ist der "Islamische Staat"?

Die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) kämpft für einen islamischen Gottesstaat und nennt ihn "Kalifat". Ihr Einfluss reicht vom Nordirak und Syrien bis nach Libyen.

Der IS entführt und tötet Andersdenkende, versklavt Frauen und zerstört Kulturdenkmäler. Seit 2014 ist die Dschihadistenorganisation in Deutschland verboten. Die USA und andere westliche Länder fliegen im Irak Luftangriffe gegen den IS.

Der IS hat sich unter anderem zu den Terroranschlägen am 17. August 2017 in Barcelona und am 22. Mai in Manchester bekannt. Die Terroristen haben auch den Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt am 19. Dezember 2016 für sich reklamiert.

© Bulent Kilic/AFP/Getty Images

Syrien-Gipfel: Das Syrien der Sieger

Während Zivilisten belagert und ausgelöscht werden, teilen Russland, Iran und Türkei das Land unter sich auf. Um einen politischen Frieden geht es längst nicht mehr.

© Pablo Tosco/AFP/Getty Images

Bürgerkrieg: Wer kämpft in Syrien?

Assad gegen die Rebellen – so einfach ist es in Syrien nicht. Unsere Kartengeschichte erklärt, wer in diesem Krieg wen unterstützt, und für was die Gruppen kämpfen.

© Raqqa Media Center/dpa
Blog Radikale Ansichten

Terror: Warum IS-Kämpfer desertieren

Rassismus, Brutalität und doch kein Luxus-Auto: Das renommierte Londoner King's College hat 58 Fälle von IS-Aussteigern ausgewertet. Die Ergebnisse sind aufschlussreich.

© OMAR HAJ KADOUR/AFP/Getty Images

Syrien: Sechs Jahre Krieg

Aus friedlichen Demonstrationen hat sich 2011 in Syrien ein Krieg mit vielen Fronten entwickelt. Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten und Analysen

Jetzt lesen
© Antonio Parrinello/Reuters

Flüchtlinge: Hoffnung Europa

Millionen Menschen fliehen vor Krieg, Hunger und Armut. In der EU wird über Grenzschließungen, Obergrenzen und die Integration von Flüchtlingen debattiert.

Jetzt lesen

"Brüder": Ein schreckliches Rätsel

© Züli Aladag/SWR

Der ARD-Zweiteiler "Brüder" zeigt den Weg eines deutschen Studenten in den Dschihad. Richtige Antworten auf das Warum liefert er nicht – dafür große Bilder.