© Andrea Ronchini/Pacific Press/LightRocket via Getty Images

Italien: Die große Krise

  • Heute können die Italiener in einem Referendum über die Verfassungsreform von Matteo Renzi abstimmen. Der italienische Premier will die Macht des Senats – der Vertretung der Regionen Italiens – schwächen. Renzi hofft, dass dann effizienteres Regieren möglich ist.
  • Doch es geht längst nicht mehr nur um die Verfassungsreform. Renzi hat seine politische Zukunft an das Referendum geknüpft. Viele Italiener sind unzufrieden mit ihm, denn die wirtschaftliche Situation ist weiter schlecht. Sie wollen ihn stürzen sehen.
  • In den letzten Umfragen drohte Renzi das Referendum zu verlieren. Aber noch sind viele Wähler unentschieden.
  • Italien droht zudem eine große Bankenkrise. Die Finanzmärkte reagieren schon jetzt nervös auf einen möglichen Rücktritt des Reformers Renzi.
  • Umfragen zufolge ist die eurokritische Fünf-Sterne-Bewegung momentan stärkste Kraft in Italien.
  • Ist die Zukunft der EU endgültig in Gefahr, wenn Italien das Referendum ablehnt und eine politische Kettenreaktion in Gang setzt?
© Maurizio Brambatti/EPA/dpa

Italien: Renzi will alleine bestimmen

Italiens Regierung sagt, die angestrebte Verfassungsreform mache Gesetzgebungsverfahren effizienter – und verschleiert so: Ihre Pläne würden der Demokratie schaden.

© Franco Origlia/Getty Images

Verfassungsreform: Italien wackelt

An diesem Sonntag entscheiden die Italiener über eine Verfassungsreform. Stimmen sie dagegen, könnte das Regierung, Wirtschaft und Sparer in eine tiefe Krise stürzen.

Europa: Operation Renzi

Europas Regierungen setzen alles in Bewegung, um Italiens Premier im Amt zu halten