© Andrea Ronchini/Pacific Press/LightRocket via Getty Images

Italien: Vor den Neuwahlen

  • Im vergangenen Dezember haben die Italiener in einem Referendum über die Verfassungsreform von Matteo Renzi abgestimmt – und sie abgelehnt. Der italienische Premier wollte die Macht des Senats schwächen, um so effizienter regieren zu können.
  • Renzi hatte seine politische Zukunft an das Referendum geknüpft. Er reichte seinen Rücktritt ein. Sein Nachfolger wurde der bis dahin als Außenminister amtierende Paolo Gentiloni.
  • Vor allem die eurokritische Fünf-Sterne-Bewegung war gegen die Reform.
  • Noch in diesem Jahr sollen Neuwahlen stattfinden.
  • Italien droht zudem eine Bankenkrise. Ein Milliarden-Rettungsfonds soll das Schlimmste verhindern.
© Tim Langlotz für MERIAN

Gardasee: Mehr Wein für den Maharadscha

Anna Katharina Fröhlich liebte Gardasee-Urlaube so sehr, dass sie nicht mehr nach Deutschland zurückkehrte. Ihre Begeisterung teilt sie mit Gästen aus der ganzen Welt.

Europa: Operation Renzi

Europas Regierungen setzen alles in Bewegung, um Italiens Premier im Amt zu halten