© Andrea Ronchini/Pacific Press/LightRocket via Getty Images

Italien: Die große Krise

  • Die Italiener haben am Sonntag in einem Referendum über die Verfassungsreform von Matteo Renzi abgestimmt – und abgelehnt. Der italienische Premier wollte die Macht des Senats, der Vertretung der Regionen Italiens, schwächen, um so effizienter regieren zu können.
  • Doch es ging längst nicht mehr nur um die Verfassungsreform: Renzi hatte seine politische Zukunft an das Referendum geknüpft. Viele Italiener waren unzufrieden mit ihm, sie kreiden ihm die schlechte wirtschaftliche Situation an.
  • Italien droht zudem eine große Bankenkrise. Die Finanzmärkte reagierten schon im Vorfeld nervös auf einen möglichen Rücktritt des Reformers Renzi.
  • Vor allem die eurokritische Fünf-Sterne-Bewegung war gegen die Reform. Umfragen sehen sie als momentan stärkste Kraft in Italien.
  • Ist nun die Zukunft der EU endgültig in Gefahr, da Italien das Referendum abgelehnt hat? Welche politische Kettenreaktion hat Europa zu erwarten?

Terrorismus: Laster, schwarz und weiß

© [M] Britta Pedersen/dpa (links) Andreas Gebert/dpa (rechts)

Die Lkw in Berlin und Nizza trugen die Farben des IS. Auch in Deutschland gebe es eine dschihadistische Tradition, warnt der französische Soziologe Gilles Kepel.

© Tim Langlotz für MERIAN

Gardasee: Mehr Wein für den Maharadscha

Anna Katharina Fröhlich liebte Gardasee-Urlaube so sehr, dass sie nicht mehr nach Deutschland zurückkehrte. Ihre Begeisterung teilt sie mit Gästen aus der ganzen Welt.

© Filippo Monteforte/AFP/Getty Images

Italien: Auswandern oder nicht?

Vor fünf Jahren entschied ich mich, trotz Berlusconi in Italien zu bleiben und weiter Filme zu drehen. Jetzt frage ich mich wieder: Will ich hier bleiben?

© Christopher Furlong/Getty Images

Italien: Die Republik der Neinsager

In Italien herrscht seit Jahrzehnten ein starkes Misstrauen gegen die Politik und die gesellschaftlichen Eliten. Das wurde Matteo Renzi zum Verhängnis.

© Maurizio Degl'Innocenti/ANSA via AP/dpa

Italien: Renzis Rückkehr

Lange wird sich eine Übergangsregierung in Italien nicht halten. Schon debattiert das Land über Neuwahlen – der gescheiterte Matteo Renzi könnte Spitzenkandidat werden.

© Gregor Fischer/dpa

Italien: Renzi kann abtreten

Italiens Senat hat den Haushaltsplan für 2017 beschlossen und damit den Weg für den geplanten Rücktritt des Premiers freigemacht. Nun zeichnet sich eine Neuwahl ab.

Europa: Operation Renzi

Europas Regierungen setzen alles in Bewegung, um Italiens Premier im Amt zu halten