: Jacob Grimm

Gebrüder Grimm: Von Ärschlein bis Zettel

In Kassel hat, nach zweijähriger Bauzeit, die Grimmwelt eröffnet. Das Museum zu Ehren der Romantiker-Brüder ist Sprachtempel und Märchenwald.

Göttingen 1837: Die aufrechten Sieben

Sie boten dem König die Stirn und wurden zu Helden des Vormärz: 1837 protestierten sieben Göttinger Professoren gegen die Obrigkeit. Zu ihnen gehörten die Brüder Grimm.

© General Photographic Agency/Getty Images

Brüder Grimm: Märchen über Märchen

Lange verheimlichten die Brüder Grimm den Ursprung ihrer angeblichen Volksmärchen. Nicht ohne Grund: Denn die Geschichten stammen keineswegs von deutschen Bäuerinnen.

Lieblingsmärchen: Mit Aschenputtel und Hans im Glück

Märchen sind zauberhaft – deshalb lieben Kinder sie. Doch auch so mancher Erwachsene hat eine Schwäche für die Sagen: Fünf ZEIT-Autoren stellen ihre Lieblingsmärchen vor.

Günter Grass: Es war einmal

Günter Grass verabschiedet sich mit einem Porträt der Brüder Grimm. Zugleich ist es seine eigene politische Autobiografie. Von Iris Radisch

Zusammen Leben: Bettine von Arnim

Eine »Strahlende« nannte sie ihr Freund Wilhelm Grimm. Und strahlend, voller Mut und Übermut, so ist ihr Bild bis heute geblieben.

Barfuß im Herzen

Ein Poet schreibt über Poesie. In Reiner Kunzes Essay-Band sind seine Münchner Poetik-Vorlesungen von 1987/88 enthalten, außerdem Aufsätze zum Poetischen in der Musik, in der Malerei und zur Poesie-Rezeption.

Mehr Frauen im Umlauf

Für mich ist Bettina von Arnim die Schönste, gern hätte ich sie auf dem Hunderter gesehen“, urteilte Karl Otto Pöhl. Aber der Bundesbankpräsident wurde im Zentralbankrat überstimmt, und so wird die Ende des 18.

„religion für den niederen hausbedarf“: Okkultes Wunderwerk

Der Aberglaube, fand Goethe, gehört „zum Wesen des Menschen und flüchtet sich, wenn man ihn ganz und gar zu verdrängen denkt, in die wunderlichsten Ecken und Winkel, von wo er auf einmal, wenn er einigermaßen sicher zu sein glaubt, wieder hervortritt“.

Vom Betreten des Rasens

Von einer sozialdemokratischen Demonstration im alten Berlin gegen das Drei-Klassen-Wahlrecht wird kolportiert, man habe vorn gerufen: „Nieder mit der Reaktion!“ und hinten: „Runter vom Rasen!“ Daran haben sich die Deutschen zumeist doch gehalten.

Ein Haus für das gelehrte Gespräch

Die Zweckbestimmung, die Definition, die Raison d’être des Wissenschaftskollegs bedarf keiner weiteren Erörterung, sie ist festgelegt durch die Satzung und unsere bisherige Geschichte und meint Förderung der Forschung durch Förderung von Forschern.