: Jagd

© Fredrik Schlyter für NORR

Wildnis: Der Wald kennt kein Mitleid

Bei einem Überlebenskurs in Schwedens Wäldern erlebt unsere Autorin Euphorie und Verzweiflung. Nach sieben Tagen in der Wildnis ist sie ein anderer Mensch.

© Steve Winter/Getty Images

Kojoten: Das große Heulen

Sie sind so gewitzt und anpassungsfähig wie kaum ein anderes Tier – und werden gnadenlos gejagt: Kojoten. In Calgary versucht eine Wissenschaftlerin, sie zu schützen.

Jagd: Das Falken-Mädchen

Seit Tausenden Jahren schicken Menschen Raubvögel auf die Jagd. Die elfjährige Freya lernt dieses uralte Handwerk.

© Michael Tummings

Jagd: Männer, die auf Tiere starren

Der Mensch jagt, seit es Mensch und Tier gibt. Dass die Jagd mehr ist als Töten, zeigen diese Bilder. Sie erzählen von der Liebe zur Natur und einem uralten Männerbild.

© Moritz Küstner
Fünf vor acht

Türkei: Erdoğans großer Egotrip

Der türkische Präsident ist geschickt. Auf dem Weg zur unumschränkten Macht paktiert er mit jedem: Millî Görüş, Gülen, Liberale, Kemalisten. Die Opposition merkt nichts.

Luchse: Frieden im Forst

Im Pfälzerwald werden bald Luchse angesiedelt. Jäger und Schäfer sind skeptisch. Es braucht einen Mediator.

Finanzkrise: Hilfe für die Banken

Viele Lehren aus der Finanzkrise sind richtig, aber mit falschen Regeln schadet der Staat den hiesigen Banken. Zeit für einen neuen Dialog

© Ben Queenborough/Getty Images

Jagd: Schießen, Schaufeln, Schweigen

Regelmäßig werden in Deutschland Wölfe illegal geschossen oder absichtlich überfahren. Jagdquoten sollen das verhindern. Doch beruhigt der Blutzoll wirklich die Gemüter?

© Thomas Peschak/National Geographic

Seychellen: Zurück ins Paradies

Der Mensch hat das Ökosystem auf den Seychellen durcheinandergebracht. Nun versucht er wieder Ordnung zu schaffen, indem er die eingeschleppten Tiere jagt.

Kai Diekmann: Ausblick unklar

Kai Diekmann hört als Bild-Chefredakteur auf. Auf einen Song des Rappers Bushido antwortete er auf Twitter und in Reimform. Nun steigt die ZEIT in den Battle-Rap ein.

Sachsenwald: Zum Schießen

Blutiges Hobby! Jagdbordell! Die Bismarcks stehen wegen eines Gatters für Wildtiere in der Kritik. Dahinter steckt vor allem eins: eine erstklassige politische Posse.