: Japan

Geliehene Flotte?

Japan hat auch für die kommende Fangsaison die Erlaubnis zur Teilnahme am Walfang erhalten. Nachdem norwegischeund 7 britische Gewerkschaftsvertreter ihreinternationale Solidarität gegen die Einschaltung Japans und Deutschlands bekundet hatten, übergab die englische Regierung in Washington eine Denkschrift gegen den amerikanischen Beschluß.

Wohlstand unteilbar

Das Gesetz, das die Gewährung einer 400 Millionen-Dollar-Anleihe an Griechenland und die Türkei vorsieht, und das mit seiner Unterzeichnung durch Präsident Truman am letzten Donnerstag rechtskräftig wurde, hat zu einer spürbaren Scheidung der Geister in den USA geführt.

WOCHENÜBERSICHT

Außenminister Bevin bezeichnete im Unterhaus die für den Herbst in London vorgesehene Außenministerkonferenz als die wichtigste der Weltgeschichte.

Japans neuer Start

In den seit der Kapitulation vergangenen achtzehn Monaten hat die japanische Wirtschaft noch keine einheitlichen Ansätze zu einer Erholung gezeigt.

Deutschland neutralisiert

General Mac Arthur hat, wie der „Christian Science Monitor“ mitteilt, vorgeschlagen, Japan solle nach Abschluß des Friedensvertrages von UNO-Streitkräften besetzt werden.

WOCHENÜBERSICHT

Außenminister Bevin gab im Unterhaus bekannt, daß der Abschluß eines Viermächte-Paktes zwischen Großbritannien, den Vereinigten Staaten, der Sowjetunion und Frankreich auf der Tagesordnung der Moskauer Konferenz stehen wird.

Das Programm der UNESCO

Wenn auch in dem gegenwärtigen Anfangsstadium, dieser Weltkulturorganisation naturgemäß Projekte und Empfehlungen die konkreten Ergebnisse, bei weitem überwogen, so kam es doch auf der ersten Generalversammlung der UNESCO in Paris auch zu einigen wichtigen Beschlüssen.

Streit um Spitzbergen

Alarmierende Pressemeldungen haben die norwegische Regierung genötigt, über bisher geheim geführte Verhandlungen mit der Sowjetunion, sie Zukunft Spitzbergens betreffend, offiziell zu berichten.

Von Teheran bis Potsdam

Bis 1943 kämpften die Gegner der Achse, als führe jeder seinen eigenen Krieg. Der Kontakt unter ihnen war lose. Wohl versuchten Roosevelt und Churchill in Quebec und Casablanca, den nach wochenlangen Besprechungen gefundenen gemeinsamen angloamerikanischen Nenner zum Hauptnenner der alliierten Kriegführung unter Einschluß der Sowjets auszuweiten, aber es gab am Ende nur unbrüderliche Äußerungen zwischen London, Washington und Moskau.

Bankier und Wohltäter

Am 26. Dezember 1946 verschied in New York nach längerem Leiden im 80. Lebensjahr der Bankier Max M. Warburg. Seine Familie stammt aus der Stadt Warburg in Westfalen und lebte mehr als dreihundert Jahre in Hamburg, wo Max Warburgs Urgroßvater im Jahre 1798 die Firma M.

Kurze Wirtschaftsmeldungen

Im Rahmen der Übernahme der wirtschaftlichen Verantwortung für die britische und amerikanische Zone durch die deutschen Zweizonen-Verwaltungsämter wurde das bisher in Hamburg ansässige Zentralamt für Ernährung und Landwirtschaft nach Stuttgart verlegt.

WOCHENÜBERSICHT

In einer „Rundfunkansprache an die Völker der Welt“ forderte der Papst am Weihnachtsabend die Staatsmänner dazu auf; ihr Friedenswerk mit Gerechtigkeit zu besiegeln.

Japan gibt ein Beispiel

Die Verwirrung in der Welt ist groß. Das Streben nach Sicherheit, das die geängstigten Menschen erfüllt, beschwört zugleich Argwohn und Mißtrauen, die als stille Teilhaber bei allen Gesprächen und Konferenzen zugegen sind.

Kurze Wirtschaftsmeldungen

Die Umstellung der USA-Industrie auf die Friedenswirtschaft findet in der Zunahme der Kapitalinvestitionen ihren Niederschlag.

China und die angelsächsischen Mächte

Während die Pariser Friedenskonferenz die Aufmerksamkeit der europäischen Völker magnetisch auf sich zieht, sind die Staatsmänner der Weltmächte über den europäischen Rahmen hinaus mit den dringenden Problemen beschäftigt, die der Ferne Osten, insbesondere China, bietet.

Unabhängigkeit der Philippinen

Am 4. Juli, dem historischen Unabhängigkeitstag der USA, hat in diesem Jahr in Manila die feierliche Proklamation der Unabhängigkeit auch der Philippinen stattgefunden.

Kurze Wirtschaftsmeldungen

Die Veredlungseinfuhr von Rohstoffen und sonstigen Waren nach Deutschland ist durch die Militärregierung allgemein zugelassen worden.

Das Hundetreffen

Die seidenhaarige und schlappohrige, die drahthaarige und spitzschnäuzige, die krummbeinige und schweifwedelnde Aristokratie hat sich in Hamburg getroffen.

Wandlungen im Welthandel

Deutschland, das fast 10 Prozent des Welthandels bestritt, und Japan mit einem Anteil von 5 Prozent fallen zunächst für den Ausgleich der Weltbedürfnisse aus, Großbritannien hat Positionen abgeben müssen; die Vereinigten Staaten haben ich an die erste Stelle geschoben; Südamerika hat ich erfolgreich weiter industrialisiert und seine außenwirtschaftlichen Beziehungen zum nördlichen Schwesterkontinent ungemein verstärkt.

Es müßte gelingen...

Nach den Zahlen, die Hoover neuerdings genannt hat, betragen die „sichtbaren Vorräte“ an Brotgetreide 5 Mill. Tonnen, während der Bedarf bis zur neuen Ernte auf 11 Mill.

Java als Bewährung

In der brütenden Hitze Batavias haben Holländer und Javaner seit Wochen, ja Monaten am Konferenztisch um die Lösung niederländisch-indischer Fragen gerungen, die in dem vorangegangenen Lärm bewaffneter Auseinandersetzungen nur noch verworrener zu werden versprachen.

Vom Kampf gegen den Hunger

England liefert zunächst 60 000 Tonnen Weizen an die britische Besatzungszone in Deutschland. insgesamt werden 200 000 t Weizen durch die britische Regierung an die Hungergebiete der Welt abgegeben, und zwar auf Grund einer Zusicherung, daß die USA und Kanada im Laufe der nächsten drei Monate die gleiche Menge England erstatten.

Rohstoffwirtschaft im Aufbau

Der neue Welthandel wird dem alten nicht gleichen. Gewiß bleiben gewisse Grundsätze bestehen, aber die Spezialisierung des Handels wird sich fortsetzen und die Struktur des Warenaustausches verändern.