: Johnny Cash

© Kevin Winter/Getty Images

James-Bond-Song: Halb Flop, halb Hit

Sam Smith hat seinen neuen James-Bond-Song vorgestellt. Unser Autor, Bond-Song-Experte aus Stanford, erkennt tatsächlich Klassikerqualitäten in "Writing's On The Wall".

Engadin: Champagner für Richard Strauss!

Adorno, Chagall, Dürrenmatt, Einstein und Hesse schätzten Grandeur und Gemütlichkeit dieses Hotels: Das Waldhaus im Engadin gönnt sich bis heute ein eigenes Klaviertrio.

Musik: "Wir sind keine Bluffsäcke"

Niemand beschreibt unseren Alltag so präzis und lakonisch wie der St. Galler Sänger Manuel Stahlberger. Anfangs April erscheint das neue Album seiner Band. Ein Besuch.

Popgeschichte: Ich bin ein Verlierer, Baby!

Wer sich wie Kraftklub als Loser inszeniert, ist oft auf direktem Weg zum Poperfolg. Nirvana, Beck, Al Green oder Tom Waits haben es vorgemacht. Von Christian Jooß-Bernau

Pop-Sampling: DJ Shadow auf Schnipseljagd

Rap, Rock, Mundharmonika und määäächtige Beats: Auf seinem vierten Album präsentiert DJ Shadow die Schätze seiner 60.000 Platten umfassenden Sammlung.

Glen Campbell: Rock die Demenz

Glen Campbell war ein gefeierter Countrystar, der "Rhinestone Cowboy". Jetzt überrascht er mit dem ersten Alzheimer-Album der Popgeschichte. Von Thomas Groß

Serie: Gesellschaftskritik

Pop-Comeback: Nach Suff und Koks zurück ins Leben

Amy Winehouse, Whitney Houston und immer mal wieder eine Altherrenband – sie alle versuchen, an frühere Erfolge anzuknüpfen. Doch das Comeback will nicht mehr gelingen.

Zum Tod von Peter Falk: Der Mann im Trenchcoat

Er war Polizist und einer von uns: Peter Falks Inspektor Columbo war eine der beliebtesten TV-Figuren. Doch der Schauspieler konnte weit mehr als den kauzigen Cop.

Graceland: Der King lebt in Dänemark

Im jütländischen Städtchen Randers hat Henrik Knudsen Graceland nachgebaut. Größer als das Vorbild, und Elvis singt aus dem Rollrasen. Von Wolfgang Gehrmann.

Phil Collins: Rock und Rente

Phil Collins deutet an, dass sein Körper dem Rock 'n' Roll nicht mehr gewachsen ist. Anstatt die Bühne zu verlassen, sollte er einen Soundtrack zum Altern schreiben.

David Shields: Der Autor als Wurfgeschoss

Wann verschwimmt Wirklichkeit? Wo sind die Grenzen von Fiktion? In seinem literarischen Manifest "Reality Hunger" fordert David Shields einen neuen Umgang mit Kunst.