Journalismus

© Brendan McDermid/Reuters

Al Jazeera: Projekt Amerika gescheitert

Mieses Image, kaum Zuschauer: Al Jazeera America wollte der TV-Landschaft in den USA eine neue Stimme hinzufügen. Drei Jahre nach dem Start schließt der Sender wieder.

Helmut Schmidt: Sein Gedankengebäude

Das Pressehaus am Speersort wird jetzt nach Helmut Schmidt benannt. Das ist eine Ehre für das Viertel. Und eine Verpflichtung für uns, seine Kollegen

© Dmitry Kostyukov/AFP/Getty Images

"Info-Direkt": Kremltreu in Linz

Ein kleines Blatt aus Oberösterreich pflegt enge Beziehungen zu russischen Medien. Sogar eine verschwörerische "Informationsbombe" lieferte man Moskau.

Hospitanz: Alle etwas durch den Wind

Drei Monate war Hannes Soltau Hospitant im Politikressort. Er suchte nach Klarheit in Krisenzeiten – und fand eine Redaktion im Ausnahmezustand

© Vecchio/Three Lions/Getty Images

Berlin-Hamburg: Was muss ich da hören?

In einer Liste mit Dingen, die entsorgt werden können, fordern Feuilletonisten aus Berlin die Abschaffung von Hamburg. Und es kommt noch irrer. Eine Replik

Serie: Finis

Finis: Das Letzte

Unser Kolumnist über die Frage, was ins Feuilleton gehört.

Pegida und AfD: "Gier nach Gewalt"

Volker Zastrow, Politikchef der "FAS", hat einen harschen Kommentar über Pegida und AfD geschrieben. Danach wurde er im Netz beschimpft und bedroht. Ein Interview

©Vedat Arik/CUMHURIYET NEWSPAPER/dpa

Pressefreiheit: Freier denn je

Dieser Ort ist der Umschlagplatz all jener, die gegen Tyrannei und Unterdrückung kämpfen. Der verhaftete Cumhurriyet-Chefredakteur Can Dündar schreibt aus dem Gefängnis.

© Maxim Shemetov/Reuters

Ukraine: It’s propaganda, stupid

Journalisten in der Ukraine haben es schwer: Aus Russland kommen lauter Lügen, aber auch ukrainische Medien filtern Nachrichten. Da hilft nur, sich unabhängig zu machen.

© MAHMOUD KHALED/AFP/Getty Images

Ägypten: Der Preis der Wahrheit

Der bekannte ägyptische Journalist Hossam Bahgat ist wieder frei. Doch seine Verhaftung zeigt: Nie war die Meinungsfreiheit in Ägypten so gefährdet wie jetzt.

Serie: Martenstein

Harald Martenstein: Über Nachrufe

Nachrufe werden vorproduziert. Wenn dann doch mal jemand vergessen wurde, muss spontan ein Kollege mit Expertise ran. Das endet meist nicht nur für den Toten schlecht.

© Alena Jabarine

Flüchtlinge in Slowenien: "Kehrt um!"

Eine NDR-Reporterin begleitet Flüchtlinge auf ihrem Treck durch Slowenien – und wird plötzlich zur ohnmächtigen Vermittlerin zwischen Polizei und den Migranten.