: Kaiserreich

"Gustav Freytag": Der eiserne Gustav

Bernt Ture von zur Mühlen erzählt das Leben von Gustav Freytag, dem erfolgreichsten aller Erfolgsautoren des Kaiserreichs.

Ferdinand Beneke: Ein schwärmerischer Bürger

Zwischen Jean Paul und Napoleon: Die neuen Bände der Tagebuch-Edition Ferdinand Beneke erzählen vom Kampf gegen den Franzosenkaiser und spiegeln die Anfänge der Romantik.

© Chris McGrath/Getty Images

Hiroshima und Nagasaki: Wessen Schuld?

Auch 70 Jahre nach den Atombomben-Abwürfen auf Hiroshima und Nagasaki streiten Historiker darüber, wer die letzte Eskalation des Pazifikkrieges zu verantworten hatte.

© Hulton Archive/Getty Images

Otto von Bismarck: "Was für ein Werdegang!"

Das Moderne an Bismarck sei dessen Pragmatismus, sagt Historiker Fritz Stern. Ein Gespräch über den "Kerl vom Lande", der letztlich den europäischen Sozialstaat erfand.

© Steffen Kugler/Getty Images

Otto von Bismarck: Gold und Vorurteil

Der jüdische Bankier Gerson Bleichröder finanzierte Bismarcks Einigungspolitik. Der Kanzler aber war nur so lange ein Freund und Förderer der Juden, wie es ihm nützte.

Französische Revolution: Dantons Drama

Johannes Willms’ "Tugend und Terror" erzählt von der Größe und dem Elend Frankreichs im revolutionären Jahrzehnt zwischen 1789 und 1799.

Jacques Rivière: Alles, was ich nicht will

Jetzt kann man auf Deutsch lesen, wie scharfsinnig und wütend der französische Intellektuelle Jacques Rivière den Charakter des feindlichen Nachbarn porträtierte.

Otto von Bismarck: Grollend geliebt

Schon zu Lebzeiten wurde Otto von Bismarck von den einen verehrt und den anderen gehasst. Nach seinem Tod trieb der Kult um den Reichsgründer teils entsetzliche Blüten.