: Kino

© Jonas Holthaus
Serie: Ich habe einen Traum

Ich habe einen Traum: Alice Dwyer

Die Schauspielerin Alice Dwyer nimmt nächtliche Träume nicht so ernst, dafür Tagträume. Was sie sich für andere erträumt: ein Mittel gegen die Angst vor allem Fremden.

© Ludovic Bergery - CG Cinéma

"Alles was kommt": Denken schadet nicht

Ein Wimpernzucken als Gefühlsausbruch: Isabelle Huppert, die Minimalistin unter den Schauspielerinnen, brilliert als verlassene Lehrerin im Film "Alles was kommt".

Julianne Moore: "Kino macht uns groß"

Die amerikanische Schauspielerin Julianne Moore über ihren neuen Film "Maggies Plan", die Rollen ihres Lebens und ihre Kindheit in Deutschland

"Julieta": So rot wie die Gefahr

Liebevoller lässt sich über die Wirren des Lebens kaum erzählen als in Pedro Almodóvars hinreißendem Film "Julieta".

© Filmfest München

Deutsche Filme: Her mit dem Oscar!

Acht deutsche Filme bewerben sich um den Oscar. Die meisten handeln von der Vergangenheit, dabei gab es doch diesen einen besonders zeitgemäßen Überraschungserfolg.

© Real Fiction Filmverleih

"1001 Nacht": Das unmögliche Kunstwerk

Miguel Gomes' grandiose Trilogie "1001 Nacht" sprengt alle filmischen Grenzen. Sie ist real und phantastisch, politisch und märchenhaft, dramatisch und komisch zugleich.

© Julio Vergne/Atipica Films

"Mörderland": Braunes Spanien

Der Kriminalfilm "Mörderland" ist nicht nur ungemein spannend, sondern auch beklemmend. Im postfaschistischen Spanien reicht die moralische Korruption tief.

© Paula Winkler
Serie: Ich habe einen Traum

Ich habe einen Traum: Maren Ade

Die Regisseurin des Films "Toni Erdmann" träumt häufig, sie schlafe und ihr Filmteam mache ohne sie weiter. Ihre Träume sind beharrlich, sie selbst hält stur dagegen.

© Gareth Cattermole/Getty Images

Iranischer Regisseur: Abbas Kiarostami ist tot

Der weltberühmte iranische Filmemacher ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Erst vor wenigen Tagen war er in die Oscar-Akademie aufgenommen worden.