: Kirchensteuer

Wie sich die Steuer auswirkt

Fall 1 : Ein Gewerbetreibender, der einen Jahresgewinnvon 3000 RM versteuert, hat für drei Kinder im Alter von 12, 14 und 21 Jahren (letzteres in der Berufsausbildung), zu sorgen.

Mindestbeitrag für alle?

ZEIT: Herr Nuyken, die Kirchensteuer wird am Aufkommen der Lohn- und Einkommensteuer bemessen. Folglich führt jede Einkommensteuersenkung auch zu einer Verminderung der Einnahmen bei der Kirchensteuer.

Auch wer nicht glaubt, muß zahlen

Lutz Körner ist ein frommer Mann. Nicht nur am Sonntag geht er zur Kirche. Am Dienstag leitet er den Gemeinschaftlichen Fortbildungsverein im Gemeindehaus und donnerstags nimmt er am Ältestenrat teil.

Rechenschaft

An die große Gemeinde seiner gedanklich schon mit dem Kirchenaustritt liebäugelnden, nur noch zähneknirschend Kirchensteuer zahlenden Mitglieder wandte sich jüngst der Vorstand der evangelischen Kirchengemeinde des schleswigholsteinischen Städtchens Reinbek.

Kirchensteuer: Glauben kostet nichts

Die Kirche kann nach diesem Urteil nicht mehr auf dem jetzt in der Bundesrepublik geltenden Kirchensteuersystem bestehen“ folgerte der „Bensberger Kreis“ katholischer Intellektueller.

Gerd Bucerius: Mein Beitrag zur Steuerreform

Mitte 1973 sprach ich mit einem Mitglied der Bundesregierung über die steuerliche Belastung der Unternehmer. 60 Prozent Steuern vom Einkommen einschließlich Konjunkturzuschlag und Kirchensteuer seien doch eine ganze Menge.

Recht in unserer Zeit: Zahlen ohne Glauben

1968 beschäftigte der Kläger, ein Berliner Anwalt, das Berliner Kammergericht. 1970 geht er in die Rechtsgeschichte ein durch ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts.

Erhöhte Kirchensteuern?

In Hessen und Niedersachsen haben die Kirchenbehörden beschlossen, ab 1. Januar den Kirchensteuersatz von 8 auf 10 v. H. der Einkommensteuer, das heißt also um ein Viertel zu erhöhen.

Kirchensteuer: Ebbe droht im Klingelbeutel

Vor der Synode der bayerischen Landeskirche in Bayreuth zeigte sich Landesbischof Hermann Dietzfelbinger darüber beunruhigt, daß die Einnahmen aus der Kirchensteuer so stark steigen.

Kirchensteuer: Rabatt für die Reichen

Seit Jahren können Leute, die überdurchschnittlich viel verdienen, Kirchensteuern einsparen, durch die sogenannte Kirchensteuerkappung.

Wie reich ist die Kirche? (III und Schluß): Der umstrittene Zehnte

In den beiden vorausgegangenen Folgen schilderte der Autor die Einnahmen und Ausgaben der Kirchen. In der abschließenden Folge untersucht Klaus Martens die Fragen, ob sich die Kirche in ihrer Aufgabenstellung übernommen hat und ob die obligatorische Kirchensteuer durch freiwillige Beiträge ersetzt werden sollte.