: Klassik

© Gianmaria Gava für DIE ZEIT

Alma Deutscher: Ein Wunderkind besucht Wien

Mit elf Jahren hat die Britin Alma Deutscher schon eine Oper komponiert. Unterwegs mit einem erstaunlichen Mädchen

© Marco Borggreve

Julian Prégardien: Zurück in die Idylle

Einladung zur Schubertiade: Auf seiner neuen CD will der junge Tenor Julian Prégardien die Idee von Schuberts Künstersalons wiederbeleben.

© Joseph Bagur

Frank Woeste: Die Geopolitik des Jazz

Zwischen Frankreich und Deutschland klafft in der Musik ein Graben. Der Pianist Frank Woeste aus Hannover will ihn überspringen.

© Erich Auerbach/Getty Images

Yehudi Menuhin: Er mochte seine linke Hand

80 CDs zum 100. Geburtstag: Der Geiger Yehudi Menuhin führte ein turbulentes Leben und hat mit seiner Intensität, mit Schönheit und Melancholie die Zeiten verbunden.

© Tim P. Whitby/Getty Images

James Rhodes: Der gefallene Engel

James Rhodes ist der "bad boy" des Klassikbetriebs, ein Pianist von der Straße, mit Drogenvergangenheit. Im Buch "Der Klang der Wut" erzählt er von seiner Rettung.

© Theo Wargo/Getty Images
Serie: Wie wir reden

Musikbusiness: Wie wir reden mit 69

"Du könntest mit deinen Muskeln für teure Unterwäsche werben." Unsere Autorin lernt, was R'n'B ist und wie das Musikgeschäft funktioniert. Gesprächsnotizen aus dem Alltag

Wunderkind: Alma spielt

Sie ist zehn, schreibt Opern und tritt mit Orchestern in der ganzen Welt auf. Sie geht nicht zur Schule, liest aber Bücher über Newton. Darf Alma auch noch Kind sein?

© Emanuel Florakis

André de Ridder: Kammerpop in Sturm und Drang

Die Enge des Klassikkanons sprengen: Der Dirigent André de Ridder und seine Band stargaze bringen Pop und Avantgarde zusammen. Jetzt auch in der Berliner Volksbühne.

© Genuin

Dinorah Varsi: Finger wie ein Oktopus

Das wünschte sich die Pianistin Dinorah Varsi, um Rachmaninow und Chopin zu beherrschen. Dass sie zu Unrecht vergessen wurde, beweist jetzt eine monumentale Kollektion.

© Sarah Small

The Knights: Die Party in der Party

Concerto grosso neu gedacht: Das New Yorker Ensemble The Knights zeigt auf dem Album "The Ground Beneath Our Feet", wie weltoffen Bach, Reich und Strawinsky klingen.