© Sascha Schuermann/Getty Images

Köln: Die Übergriffe an Silvester und die Folgen

  • In der Silvesternacht sind am Kölner Hauptbahnhof zahlreiche Frauen bestohlen und sexuell belästigt worden.
  • Das Innenministerium in NRW erfasste in dem Zusammenhang 1.527 Straftaten.
  • Demnach gibt es 1.128 Opfer von Straftaten, davon 626 von Sexualdelikten
  • Insgesamt 153 Tatverdächtige wurden ermittelt, 149 davon sind Ausländer. 68 hatten Asyl beantragt.
  • Auch in anderen Städten gab es Übergriffe zu Silvester.
  • Die Vorfälle lösten eine Diskussion über Sexismus, Einwanderung und Werte aus geführt.
  • Die ZEIT und ZEIT ONLINE fragen in einem Themenschwerpunkt zum "arabischen Mann" nach dem Bild von Frauen, von Männern und nach Vorurteilen.
© Fredrik von Erichsen/dpa

Karl Lehmann: "Wir bleiben zusammen"

Der Mainzer Bischof Karl Lehmann ist als erster Katholik mit der Martin-Luther-Medaille geehrt worden. Dem Vatikan ging sein Engagement für die Ökumene oft zu weit.

Fischer im Recht

Kriminalität: Unser Sexmob

Deutschland bekämpft wieder jemanden: Männer, die Frauen belästigen. Die kann der Deutsche nicht ausstehen. Da kennt er keine Parteien mehr. Die Rechtskolumne

Jetzt lesen
© Moritz Küstner
Fünf vor acht

Freihandel Auch Ceta ist gefährlich

Während über TTIP laut gestritten wird, treibt die EU still und leise Ceta voran. Doch auch das europäisch-kanadische Abkommen könnte eine Klagewelle auslösen.

© Silviu Giuman

Cityleaks Festival: Die Stadt spricht

Der Metropolenbewohner hat nur noch selten ein Auge für die Kunst der Straße. Beim Street-Art-Festival CityLeaks kann man in Spaziergängen Kölns bunte Seiten erkunden.

© WDR/Uwe Stratmann
Serie: Kriminelle Elemente

"Tatort" Köln: Hätte, hätte, Halskette

Der Kölner "Tatort" handelte vom Mord an einem kongolesischen Arzt. Die Motivsuche spielte sich an den Hälsen der Tatverdächtigen ab, wie unsere Kartengeschichte zeigt.

© Moritz Küstner
Fünf vor acht

Islam Sarrazinieren über Köln

Islam gleich Macho gleich Gewalt? Eigentlich waren wir über diese Debatte doch schon hinweg. Das christliche russische Männlichkeitsideal ist auch nicht moderner.

Köln: Wenn Vermutungen zu Fakten werden

Die Übergriffe in Köln wühlen die Republik auf. Viel wird berichtet, teils hektisch, teils emotional. Vermeintliche Fakten werden kolportiert, etliches ist nicht belegt.