: Kunstwerk

© Gene Glover

Museumswärter: Eine besondere Beziehung

Sie lieben die Kunst, die sie bewachen: Fünf Berliner Museumswärter erzählen, welches Werk ihnen am meisten bedeutet – und wie die Besucher es sehen.

© Getty Images

Hochkultur: Sieh dich um, Publikum!

Einkaufszentren sind die neuen Schauplätze der Kunst: Ist es schon Kulturverfall, wenn Skulpturen und Gemälde zwischen Nike-Stores, Smoothie-Bars und Deko-Shops drängen?

© Chris Hondros / Getty Images

Kunst von Kindern: Junge Meister

Da können Picasso und Co. glatt einpacken: Das weltweit einzige Museum für Kinderkunst in Oslo zeigt ausschließlich Werke junger Künstler.

© Mondadori Portfolio/Antonio Quattrone/akg-images

Renaissance: Ist Schönheit göttlich?

In der Renaissance galt das Schöne als eins mit dem Guten, die Moderne wertet Schönsein als Äußerlichkeit ab. Die alten Meister wussten es besser.

Dresden: Tumultartige Trauerarbeit

Das Gedenken an die Bombenangriffe wird von Rechten in Dresden seit jeher instrumentalisiert. In diesem Jahr löst eine Skulptur aggressive Auseinandersetzungen aus.

© Reuters/Charles Platiau

François Pinault: Genie kennt keinen Preis

Er ist einer der reichsten Männer Frankreichs und größten Kunstsammler unserer Zeit: Ein Besuch bei François Pinault, der seine Sammlung erstmals in Deutschland zeigt.

Raubkunst: "Sie rücken nichts raus"

Münchner Museen verkauften nach dem Krieg Raubkunst, die sie eigentlich an die Opfer zurückgeben sollten. Deren Nachkommen müssen heute um ihre Rechte kämpfen.

Art Cologne: Ein tierischer Haufen

Zum fünfzigsten Mal lud die Art Cologne zur großen Messe nach Köln. Zwei Sorten von Kunst sorgten dieses Mal für erhöhte Aufmerksamkeit.

Serie: Kriminelle Elemente

"Tatort" München: Weiße Westen

Ein Rotlicht-Fall ganz in Weiß. Das Böse versteckte sich im Münchner Jubiläums-"Tatort" hinter der Farbe der Unschuld, wie unsere Kartengeschichte zeigt.

© Tobias Rehberger

Tobias Rehberger: Authentisch afrikanisch

Stoffe, die wir "afrikanisch" nennen, kommen eigentlich aus den Niederlanden. In seinen Bildern spielt Tobias Rehberger mit diesem Missverständnis.