: Kurt Schwitters

Luxus: "Dadaismus des Besitzens"

Gar nicht protzig: Lambert Wiesing erklärt in seinem neuen Buch, warum wir uns mit der Liebe zum Luxus gegen die Herrschaft der Effizienz wehren. Ein Gespräch.

Kritik in Kürze: Kleines Schmuckstück

Am Anfang allen Schreibens steht die Erinnerung (oder die Erfindung der Erinnerung). Und am Ende einer Liebe auch. Dazwischen tummeln sich die Sätze. Doch die gehen ab und zu verloren: »Die Weggehenden gehen in den Sätzen weg und nehmen ihre Sätze mit sich…« Und sind es auch Alltagsfloskeln, Aufkleberformeln, wie sie auf Kühlschränken haften, so bezeugen sie doch ein Stück gemeinsam gelebtes Leben. Und können später einmal wieder aus dem Erinnerungskästchen hervorgeholt werden.

Das rot-grüne Krokodil

Nach der Kanzlerwahl braucht Deutschland dringend Leute, die rechnen können. Doch weit und breit nur Dadaisten

Nachlass als Beute

Meistens ist Streit zwischen Künstler-Erben und Galerien sinnlos und teuer

An der Leine

Das Sprengel Museum zeigt Hannovers Beitrag zur Neuen Sachlichkeit

In Beckmanns Sog

Der Expressionismus bestimmt die großen Auktionen und Ausstellungen des Herbstes