: Lampedusa

Flüchtlinge: Mittendrin

Als ich Tausende Flüchtlinge in Belgrad sah, habe ich begriffen, dass es ein "Draußen" und "Drinnen" nicht mehr gibt – und dass wir trotzdem Grenzen brauchen.

Engagement: "Natürlich schaffen wir das"

800.000 Flüchtlinge brauchen Betten, Kleidung, Medizin und Sprachkurse. Das geht nur, weil so viele Deutsche helfen. Fünf Besuche bei Menschen, die an ihre Grenzen gehen.

Lampedusa: Eine typische Nacht

Lampedusa ist inzwischen ein Symbol für alles, was falsch läuft in der Welt. Es ist aber auch eine kleine Insel, auf der unser Reporter nach kurzer Zeit fast jeden kennt.

© Sakis Mitrolidis/AFP/Getty Images

Flüchtlinge: Ach, das ist also Europa

Tod auf den Bahngleisen, Raubüberfälle im Wald, Hunderte Kilometer Fußmarsch – wie sich Kriegsflüchtlinge in Griechenland und auf dem Balkan durchschlagen.