: Libanon

© Michalis Karagiannis/Reuters

USA: Iran weist Trumps Kritik zurück

Während US-Präsident Donald Trump im Nahen Osten reist, kritisiert der Iran die saudisch-amerikanischen Deals. Den Vorwurf der Terrorfinanzierung weist das Land von sich.

Andy Spyra: Die Hoffnung lebt zuerst

Der Fotograf Andy Spyra fotografiert verfolgte Christen im Nahen Osten. Im Irak hat der IS nur Verwüstung hinterlassen. Nun blüht wieder neues christliches Leben.

© Patrick Ohligschläger für DIE ZEIT

Integration: Die machen was mit

Eine hoch motivierte Pflegefamilie, ein jugendlicher Flüchtling mit Ehrgeiz und Talent. Eine Traumkonstellation. Und eine Zerreißprobe

©Centro Portugues Reutlingen.

Asylpolitik: Hossam soll weg

Mein Freund Hossam lebt seit 1989 in Deutschland. Nun soll er abgeschoben werden. Dabei rettete er im Fußballverein ein Leben.

© Paolo Pellegrin/Magnum Photos/Agentur Focus

Paolo Pellegrin: Krieg. Und Frieden?

Der Magnum-Fotograf Paolo Pellegrin reiste schon als Jugendlicher in die arabische Welt. Seitdem lässt sie ihn nicht mehr los. Wir zeigen seine eindrucksvollsten Bilder.

© dpa

Sadik al-Azm: "Syrien verblutet"

Der Krieg wird ohne den Westen nicht enden, mahnte der kürzlich verstorbene Philosoph Sadik al-Azm. Dass Syrien je wieder vom Assad-Clan regiert werde, sei undenkbar.

© Mahmoud Dabdoub/Lehmstedt-Verlag

DDR: "Die Wärme, die vermisse ich"

Der Fotograf Mahmoud Dabdoub hat den DDR-Alltag dokumentiert – als Flüchtling, der aus dem Libanon kam. Jetzt werden seine Bilder neu entdeckt.

© Yasser Al-Zayyat/AFP/Getty Images

Brexit: Das Ende einer Großmacht

Die arabische Welt ist schockiert über das Votum der Briten. Man fürchtet ein Europa, das noch mehr um sich kreist. Und die Nachbarn jenseits des Mittelmeeres vergisst.

© Hassan Abdallah/Reuters

Terror: Tote bei Anschlag im Libanon

Im Osten des Libanons sind bei einem Selbstmordattentat mindestens fünf Menschen gestorben. Der Täter soll sich in einer Menschenmenge selbst in die Luft gesprengt haben.

© thomas imo/giz

Jordanien: Um Ahmad macht Platz

Eine Million Flüchtlinge auf neun Millionen Einwohner: Kaum ein Land hat während des Syrien-Kriegs so viele Menschen aufgenommen wie Jordanien. Wie ist das zu schaffen?