: Literatur

Notizen

Die „Kieler Universitätstage“ wurden zum ersten Male nach dem Kriege in der Zeit vom 30. Januar bis 2. Februar wieder durchgeführt.

Ein Scherbenrichter

Ein angesehener deutscher Dichter sprach unlängst vor seinen Kollegen in Zürich über den gegenwärtigen Stand der deutschen Literatur.

Göttliches Maß

Gegenwärtigsten Problemen durch Überhöhung in das Zeitlose gültigen Sinn zu geben, gehört zum formalen Fundus der heutigen Literatur, Was Sartre in den „Fliegen“, Camus in der „Pest“ taten, hat der junge, in der katholischen Bewegung Frankreichs stehende Robert Morel in seinem Roman „Saga“ unternommen, der in der deutschen Ausgabe den weniger glücklichen Titel „Die Erde gehört nicht uns“ trägt (Glock und Lutz Verlag, – Nürnberg, 267 S.

Die vollkommene Unterwelt

Unter den Utopien, die namhafte Schriftitefe- und Denker im Laufe der Jahrhunderte erdacht haben, is

Vergänglichkeit der Schande

Als Björnson ihn auf der „Carl Johan“ traf, wandte er den Kopf weg – selbst Björnson. Die ganze Stadt tat, als ob sie ihn nicht mehr kannte, den norwegischen Schriftsteller Hans Jaeger.

Ballade vom härenen Leben

Ob Rechtfertigung in der Vergangenheit oder Vorbild für die Gegenwart – unsere entpersönlichte Zeit erquickt sich am Born des Persönlichen –: die biographische Literatur macht einen großen Teil der Verlagserscheinungen aus.

Die gnädige Erde

Als es im Theater hell wurde und die weitläufige, vorhanglose Bühne die Spieler aufgesogen hatte, begann die Huldigung für Zuckmayer.

Zwei Nobelpreise für Literatur

Eine Inschrift am Tor der Akademie Platons versagte jedem den Eintritt, der nicht Geometrie gelernt hatte. Ohne Mathematik keine Philosophie, ohne Philosophie keine Sicherheit in der Staatslenkung.

Notizen

Den diesjährigen großen Akademiepreis für Literatur in Höhe von 10 000 DM hat die Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz zu gleichen Teilen an Werner Helwig, Hanns Hennecke, Oda Schäfer, Heinrich Schirmbeck und Arno Schmidt verliehen.

Der Dichter als Kritiker

Hans Hennecke hat seinen großen Verdiensten um die Vermittlung der Werke T. S. Eliots ein neues hinzugefügt durch die Veröffentlichung einer wohlüberlegten Auswahl von Eliots kritischen Essays, in vorzüglichen Verdeutschungen, die teilweise vom Herausgeber stammen, zum andern Teil von H.

Sehen und Sagen

Als Flake in Colmar zur Schule ging (in Metz ist er 1880 geboren), war Bismarck noch am Ruder, in Paris traten die Boulangisten eben ab, in London regierte die Queen.

Vergleichen und Verstehen

Bei der Tübinger Arbeitstagung für vergleichende Literaturwissenschaft trafen zum erstenmal nach dem Kriege deutsche und ausländische Literarhistoriker zusammen.

Die Frage nach der Resonanz

Anläßlich der ersten Tagung der „Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung“ an ihrem künftigen ständigen Sitz Darmstadt war zu einem neuen öffentlichen „Darmstädter Gespräch“ eingeladen worden, das diesmal um die Wirkungen der Literatur kreisen sollte.

Auswechselbar

Wenn das Regime wechselt, werden alle Schulgeschichtsbüchcr Makulatur. Das war in Deutschland 1918 so, und dann wieder 1933 und 1945.

Spuk im PEN-Club

Auf dem diesjährigen PEN-Kongreß (PEN steht für „Poeten, Essayisten und Novellisten“) in Edinburgh versuchte der amerikanische Autor Robert E.

Literatur aus dem Impuls

Im weißen Rudertrikot, in der dazugehörigen kurzen Leinenhose, so stand er plötzlich vor mir. Ich kannte sein Gesicht nur von Zeitungsfotos: den meist wie zum Sprechen ansetzenden Mund, die kräftige, vorspringende Stirn, ein sehr fieies, dabei prüfendes Gesicht, das eher auf einen an frische Luft gewöhnten Arbeiter, der unter die Intellektuellen, als auf einen Intellektuellen schließen läßt, der unter die Arbeiter gegangen ist.

Ein Monopol

Wer war der meistgelesene (oder doch der meistgekaufte) deutsche Autor im Goethejahr 1949? Goethe? Thomas Mann? Graham Greene? Wer’s nicht weiß, wird’s nicht erraten.

Notizen

Der zu den meistgelesensten italienischen Büchern zählende Roman „La Pelle“ von Curzio Malalaparte (siehe „Die Zeit“ Nr. 12 v.

Kritisch, aber gutmütig

Der Berliner Witz war schon zu Friedrich II. Zeiten von großer Bedeutung für Deutschland, und macht eine Hauptepoche in der deutschen Literatur aus.

Bücher vom Westen in die Ostzone!

Die Einheit der deutschen Sprache ist in Gefahr. Ein Drittel unseres Volkes ist einer totalitären Propaganda ausgeliefert, die mit bolschewistischen Schlagworten und russischer Literatur nicht nur die Zeitungen, sondern auch die Buchläden, Schulen, Volkshochschulen und Universitäten der Sowjetzone beherrscht.

Österreichs Staatspreis

Zu den bisher in Österreich vorhandenen Kunstpreisen – den Preisen der Stadt Wien für alle Gebiete des Kunstschaffens und der Volksbildung und dem vom österreichischen Industriellenverband kürzlich gestifteten Preis zur Förderung der bildenden Kunst – sind nun die österreichischen Staatspreise getreten, die in diesem Jahr erstmals verliehen werden.

Bücker um Bach

Die Literatur zum Bach-Gedenkjahr kommt nicht in solchen Massen dahergeschwommen, wie es mit der Goethe-Literatur im Vorjahr der Fall war.

Wildwest salonfähig

streuen, die nach dem Niedergehen ein Areal von der Größenordnung eines Quadratkilometers bedecken. In diesem Falle kann dann auch eine Streuung von einigen hundert Metern ohne weiteres in Kauf genommen werden.

Warschaus Mission in Berlin

Die Bundesrepublik hat keinerlei direkte Beziehungen zu Polen. Polen hat aber nicht nur bei der Ostregierung sondern auch noch immer beim Kontrollrat eine offizielle Vertretung, die von General Prawnin geführt wird.

Ein Dichter als Agent

Als das beste Pferd im Stalle der sowjetzonalen „Deutschen Demokratischen Republik“ gilt der Dichter Stephan Hermlin. Ein Dichter? O ja, denn die ,,Balladen“ Hermlins verraten einen Lyriker von echtem Gefühl und Form vermögen; seine Rede freilich, die er in Hamburg als „junger Schriftsteller“ aus der Ostzone vor der Freien Deutschen Jugend und ihren Freunden hielt, war nur im ersten Teil – da er über literarische Dinge sprach und die Unklarheit und mangelnde Gestaltungskraft junger westdeutscher Autoren zu Recht angriff – hörenswert; im zweiten Teil dagegen, durch den die ganze Veranstaltung den politischen Akzent bekam, den sie von Anfang an haben sollte, zeigte sich, daß selbst das beste Pferd des ostzonalen Stalles auf der politischen Bahn lahmte.