Manchester: Anschlag auf die Jugend

  • Ein Selbstmordattentäter hat kurz nach Ende eines Popkonzerts im Foyer einer Veranstaltungshalle in Manchester einen Sprengsatz gezündet. Er tötete 22 Menschen, darunter viele Jugendliche. Mehr als 100 Menschen mussten in Krankenhäusern behandelt werden.

  • Der "Islamische Staat" reklamierte die Tat für sich. Als Täter identifizierte die Polizei den 22-jährigen Salman Abedi. Er ist Brite, seine Familie stammt aus Libyen. Abedi war der Polizei bekannt.

  • Die Polizei nahm in Libyen und Großbritannien mehrere Verdächtige fest, darunter auch den Vater und einen Bruder des Täters. Die Regierung rief die höchste Terrorwarnstufe aus.

© Peter Nicholls/Reuters

Manchester : "Wir geben nicht auf"

Offene Türen, mehr Blutspenden als nötig: Nach dem ersten Schock setzen die Bewohner der einst stolzen Industriestadt Manchester dem Terror ihren Zusammenhalt entgegen.

© Oli Scarff/AFP/Getty Images

Großbritannien: Anschlag aus Rache?

Der Manchester Attentäter Salman Abedi wollte nach Angaben seiner Schwester den Tod muslimischer Kinder vergelten. Sie sollen durch amerikanische Bomben umgekommen sein.