: Mao Zedong

© Philippe Lopez/Getty Images

Maoismus: Von China lernen hieß siegen lernen

Der Maoismus schwappte schon in die Bundesrepublik, bevor die 68er-Bewegung mit der Kulturrevolution flirtete. Dahinter steckte der Verfassungsschutz.

© dpa

China: Angst vor dem Bürger

Schon wieder wurde in China ein Anwalt zu langer Haft verurteilt. Die Regierung verschärft die Kontrolle über die Gesellschaft – da passen Bürgerrechte nicht hinein.

© David Gray/Reuters

Kulturrevolution: Maos Werkzeugkasten

Propaganda, Repression: 50 Jahre nach Beginn der Kulturrevolution bedienen sich Chinas Herrscher Methoden, die fatal an damals erinnern. Es herrscht ein Klima der Angst.

China: Bis ins Schlafzimmer regiert

Jahrzehntelang hat China seinen Bürgern verboten, mehr als ein Kind zu haben. Das ist nun Geschichte. Ein ganzes Volk wird sich ändern.

© Greg Baker/AFP/Getty Images

Asien: China ist fragile Ordnung, Indien stabiles Chaos

Größte Demokratie gegen kommunistisches Riesenreich: China und Indien sind misstrauische Rivalen. Wer ist mächtiger? Wo lebt es sich besser? Wem gehört die Zukunft?

© Kim Kyung-Hoon/Reuters

China: Schluss mit Lametta

Chinas Wirtschafts- und Außenpolitik ist im Wandel. Seit seinem Amtsantritt 2012 arbeitet Präsident Xi an China 3.0. Das bedeutet: strikte Abkehr von westlichen Werten.

Mafia: Der Pate Shanghai

Er handelte mit Opium, heuerte Mörder an und prägte die chinesische Politik über Jahrzehnte: Die Geschichte des Gangsters Du Yuesheng

© Michael Heck
Fünf vor acht

Apec-Gipfel: Fehlt nur noch der Kotau

China zelebriert den Apec-Gipfel mit Pomp und Selbstbewusstsein. Doch bei aller pazifischen Rivalität – im Verhältnis zu Amerika dominiert Pragmatismus.

© Youssef Boudlal/Reuters

Krisenherde: Das westliche Modell ist gescheitert

Wer steht ratlos vor der neuen Krisenwelt? Einstige Kolonialmächte, die an der Überlegenheit ihrer Werte festhalten. Doch die westliche Entwicklung taugt nicht überall.

Industrialisierung: Chinas Apokalypse

Mao Zedongs "Großer Sprung nach vorn" tötete 45 Millionen Menschen: Frank Dikötters Studie über dieses Verbrechen ist kaum auszuhalten und deshalb kaum genug zu rühmen.

© Stefanie Schweiger
Serie: Die Welt auf der Couch

Psychotherapie: Die Welt auf der Couch

Zum Psychotherapeuten gehen viele, aber niemand redet darüber. Von Tokio über Athen bis Rio deuten sie die Seelen ihrer Ländern. So wie Yin Pu in China.

Serie: Die Welt auf der Couch

Die Welt auf der Couch: Aber sonst geht’s gut?

In Buenos Aires gibt es ein Viertel, das »Villa Freud« genannt wird. In den USA arbeiten Krankenschwestern als Therapeuten. Verblüffendes aus der Welt der Psychotherapie.

© Uwe Walter/Andreas Angelidakis und The Breeder, Athen/Monaco

8. Berlin Biennale: Auf großer Reise ins Dorf

Die 8. Berlin Biennale zeigt Kunst aus Übersee. Geht das Konzept auf, zeitgenössische Kunst mit den ethnologischen Sammlungen zu konfrontieren?

© Bobby Yip/Reuters

China: Gedemütigt, wie zu Maos Zeiten

Öffentliche Selbstkritik von Oppositionellen hat es in China seit 40 Jahren nicht mehr gegeben. Nun hat Peking diese Art der Selbstgeißelung wieder für sich entdeckt.