: Margaret Atwood

Literatur-Programme: Auf Knopfdruck Bestseller

Eine Website vergleicht Hobbyautoren mit gestandenen Schriftstellern. Als Spielzeug gedacht, zeigt der Trend in eine seltsame Richtung: die Berechnung der Literatur.

Lit. Cologne: Starke schwache Frauen

In diesem Jahr besticht das Literaturfest Lit. Cologne vor allem durch starke Frauen. Sie reden über Zusammenbruch, Eifersucht, Geld und Entwürdigung. Von S. Schmetkamp

Gesellschaft: Die Philosophie der Finanzkrise

Schuldverschreibungen, Derivate, Optionen - aus leeren Zeichen wurde Gold gemacht. Die Banker erwecken so den Eindruck, sie hätten die französischen Philosophen studiert.

Familie: Reine Privatsache

Es gibt keine Pflicht zum Kind. Wer Frauen etwas anderes einredet, verrät eine totalitäre Gesinnung

Glück hat keinen Eingang

Zwei Schwestern und ein dickes Paket voller Erinnerungen. Margaret Atwood spielt wieder Pandora

Kanada feiert seine Staatsgründung: Eine Geschichte vorsichtiger Balance und permanenten Ausgleichs widerstrebender Kräfte: Was sind schon 125 Jahre?

Das nenne ich Kontrastprogramm: vor mir die hoch aufragende, moderne Skyline von Toronto, über mir eine sechsspurige Autostraße, die sich auf dicken Betonpfeilern in einer eleganten Kurve bis in den Himmel zu schwingen scheint; der Lärm der Autos, Motorräder und Laster aber stürzt förmlich hinab auf die kleinen hölzernen Blockhäuser des „Old Fort Henry“, das auf einer weiten Rasenfläche unter dem Highway liegt.

Margaret Atwood: Figuren, die Licht ausatmen

Die erste Fassung schreibt sie von Hand. Alle zwanzig ihrer bislang veröffentlichten Bücher-Gedichte, Kurzgeschichten, auch die sieben Romane sind so entstanden.

Im Garten meiner Kindheit

Die beiden Romane Mark Twains über die Abenteuer zweier Jungen, die Mitte des 19. Jahrhunderts die vermeintlich heile Welt einer Kleinstadt am Mississippi durcheinanderbringen, gehören zum festen Inventar der sogenannten Jugendliteratur.