Margarethe von Trotta

Berlinale: Schiller lebt! Fassbinder auch!

Selbstbewusst unterwegs durch Kultur und Geschichte: Auf der 64. Berlinale beweist der deutsche Film eindrucksvoll, dass er auf beiläufige Weise international sein kann.

Fanny Ardant: "Mein Naturell ist das Drama"

Die Schauspielerin Fanny Ardant spielt derzeit eine ehebrecherische Rentnerin. Hier erzählt sie, warum die Liebe wichtiger ist als das Verlieben – auch beim Filme Drehen.

Hannah-Arendt-Film: Die Kunst, das Denken zu filmen

Schauspielerin Barbara Sukowa und Regisseurin Margarethe von Trotta sprechen über Hannah Arendt. Wie spielt man einen freien Geist? Nur viel rauchen reicht da nicht.

"Dschungelcamp": Spaß muss sein

Im "Dschungelcamp" werden nicht nur Ex-Sternchen entsorgt. Gegen die mediale Verwurstung sind auch Rainer Langhans und Mathieu Carrière nicht gefeit. Von Ursula März

Hanna Schygulla: Die Traumfrau

In ihren Rollen wirkt sie oft wie eine Schlafwandlerin: Ganz da und doch weit weg. Jetzt bekommt Hanna Schygulla auf der Berlinale den Ehrenbären für ihr Lebenswerk.

Film: Sommer vorm Beton

20 Jahre Mauerfall: Die Filmemacher Dominik Graf und Wolfgang Kohlhaase über Deutschlandbilder in Ost und West

Film: Leinwand-Terroristen

Der Baader Meinhof Komplex ist für den Oscar nominiert worden. Zahlreiche Spielfilme hatten sich zuvor schon mit dem Thema RAF befasst. Umstritten waren sie alle.

Film: Zeigt uns mehr davon!

Der deutsche Film feiert Erfolge - mit einer enorm vielfältigen Produktion, Festivalpreisen und hohen Marktanteilen im Inland. Aber wie wird dieses Kino im Ausland wahrgenommen? Vor der Verleihung des Deutschen Filmpreises am 12. Mai antworten vier prominente internationale Kritiker

Der Fall Hohmann: Raunen, Angst und Hass

Mit seinen antisemitischen Parolen bedient der CDU-Politiker Martin Hohmann viele Deutsche, die gerne mit sich und der Geschichte im Reinen wären

Ein Mann wie ein Stein

Siegfried Unseld wird im Gespräch mit Autoren warm, den Suhrkamp Verlag lenkt er mit kalter Hand

Theater: Frei - aber wofür?

Die Schauspielerin Jutta Lampe über ihre Jahre an der Berliner Schaubühne und ihre Pläne für die Zukunft. Ein Gespräch

BERLIN

Mehr Licht. Und dann wieder dieses Kribbeln auf der Straße

Cut, Schnitt, Blackout!

Schauspieler haben es gut: Sie können Situationen so lange wiederholen, bis alles klappt. Oder doch nicht? Gespräch mit einem, der es wissen muß: Axel Milberg