© Tobias Schwarz/AFP/Getty Images

Martin Schulz: Der 100%-Kandidat

  • Auf dem SPD-Parteitag am 19. März ist Martin Schulz zum neuen Vorsitzenden und Kanzlerkandidaten gewählt worden. Er erhielt 100 Prozent der Stimmen.
  • Sein Wahlprogramm will Schulz erst im Sommer vorstellen. Er kündigte aber bereits an, dass seine Partei sich mehr für Familien und Bildung einsetzen werde.
  • Was der SPD-Kanzlerkandidat speziell für die junge Generation tun will, verriet er im Interview mit ZEIT Campus ONLINE-Redakteur Hannes Schrader.

Wahl im Saarland: Schwestern im Geiste

© Michael Kappeler/dpa

Annegret Kramp-Karrenbauer hat geschafft, was sich Angela Merkel noch erkämpfen muss: Die Sicherung ihrer Macht. Was kann die CDU-Chefin von der Saarländerin lernen?

© RONALD WITTEK/EPA/REX/Shutterstock

SPD: Das Verlieren nicht verlernt

Lag es am Flirt mit der Linken? An der CDU-Ministerpräsidentin? Die SPD sucht Erklärungen für die Saarlandwahl. Parteichef Schulz kann dem Abend dennoch Gutes abgewinnen.

© CLEMENS BILAN/EPA/REX/Shutterstock

Wahl im Saarland: Keine Experimente

Für Martin Schulz endet die Wahl im Saarland enttäuschend. Die Aussicht auf Rot-Rot hat die Wähler abgeschreckt. Aber auch Angela Merkel bereitet der CDU-Sieg Probleme.

© Thomas Lohnes/Getty Images

Rechtspopulismus: Europa wehrt sich

Rechtspopulisten mobilisieren. Aber nicht nur ihre eigenen Leute, sondern auch alle, die ihnen etwas entgegensetzen wollen. Europa könnte davon sogar profitieren.

© Gabriel Kords für ZEIT ONLINE
Serie: Überland

Heiko Miraß: Geht da doch was?

Im äußersten Nordosten versucht Heiko Miraß das Aussichtslose: für die SPD ein Direktmandat gewinnen. Doch seit Martin Schulz Kandidat ist, klingt das nicht mehr abwegig.

© Victoria Bonn-Meuser/dpa

SPD: Das Agenda-Trauma

Geburtsstunde des Jobwunders oder neoliberale Armutsreform: SPD-Kanzlerkandidat Schulz will die Agenda 2010 in Teilen zurücknehmen. Was haben die Reformen gebracht?