© Tobias Schwarz/AFP/Getty Images

Martin Schulz: Der 100%-Kandidat

  • Auf dem SPD-Parteitag am 19. März ist Martin Schulz zum neuen Vorsitzenden und Kanzlerkandidaten gewählt worden. Er erhielt 100 Prozent der Stimmen.
  • Sein Wahlprogramm will Schulz erst im Sommer vorstellen. Er kündigte aber bereits an, dass seine Partei sich mehr für Familien und Bildung einsetzen werde.
  • Was der SPD-Kanzlerkandidat speziell für die junge Generation tun will, verriet er im Interview mit ZEIT Campus ONLINE-Redakteur Hannes Schrader.
© Michael Gottschalk/Getty Images
Serie: Gesellschaftskritik

Martin Schulz : So sehen Sieger aus

Politiker müssen mit ihrem Äußeren auch das verkörpern, was sie laut Wahlprogramm umsetzen wollen. Warum gelingt das so wenigen? Ganz einfach: Wir Wähler sind schuld.

© Guido Bergmann/Bundesregierung/ Getty Images

Frankreich: Macron allemand

In Frankreich regieren nun viele Menschen, die Deutschland aus der Nähe kennen und mögen. Hilft das der Regierung in Berlin?

© TF-Images/Getty Images

SPD-Wahlprogramm: Verstolpert

Lange erwartet, haben die Sozialdemokraten ihren ersten Programmentwurf nun nebenbei und still veröffentlicht. Das passt in die Reihe vieler kleiner Wahlkampffehler.

© Bernd von Jutrczenka/dpa

Landtagswahl NRW: Umsonst verdoppelt

Im NRW-Wahlkampf hat die Linke die falschen Themen besetzt. Am Ende fehlten 0,1 Prozentpunkte, um in den Landtag zu kommen. Jetzt steht eine Strategiediskussion an.

© Thilo Schmuelgen/Reuters

Wahl in NRW: Was nun, Genossen?

Eine harte Niederlage für die SPD: Ihre Wahlkampfstrategie funktioniert nicht wie erhofft. Eine Kursdebatte steht an. Noch wird Kanzlerkandidat Schulz geschont.

© Oliver Berg/dpa

Sahra Wagenknecht: Wutwahlkampf

NRW-Regierungschefin Kraft schließt ein Bündnis mit der Linken aus. Bei einem Wahlkampfauftritt von Sahra Wagenknecht zeigt sich: Das könnte der Linken Stimmen bringen.