: Meeresbiologie

© Bert Reisfeld/dpa

Haie: Wer ist hier die Bestie?

Der Hai ist stark, wo der Mensch schwach ist. Vielleicht haben wir deshalb so viel Angst vor ihm. Dabei kommen auf einen gebissenen Surfer Tausende Haifischsuppen.

© VALERY HACHE/AFP/Getty Images

Wale: Orcas sind die Superwale!

Sie jagen Heringe in Norwegen, Pinguine im Südpolarmeer und Robben vor Argentinien. Ob das Wasser warm oder kalt ist? Egal. Schwertwale lassen es sich überall gut gehen.

© Florida Fish and Wildlife Conservation Commission/Carli Segelson/Reuters

Seegurken: Gut geglibbert, Gurke!

Bei Gefahr wirft die Seegurke Feinden ihre Eingeweide entgegen – später bildet sie Organe einfach neu. Höchste Zeit, sich dieses Wunderwerk der Natur genauer anzuschauen

© Matthew Horwood/Getty Images

Wellen: Ohne Wellen geht nichts

Auf See, im Stadion, im Herzen – überall verstecken sich Wellen. Sie transportieren Informationen, sind zugleich schön anzusehen. Und manchmal bringen sie sogar den Tod.

© MUSTAFA OZER/AFP/Getty Images

Haie: Haie, eigentlich voll lieb

Eigentlich wissen wir es ja: Hai-Angriffe sind extrem selten, die Angst vor den Raubfischen übertrieben. Wenn wir darüber nicht hinweg kommen, werden wir sie ausrotten.

© NOAA Okeanos Explorer Program/Océano Profundo 2015: Exploring Puerto Rico’s Seamounts, Trenches and Troughs

Tiefsee: Stachelig, glibberig und äußerst fotogen

Vor Puerto Rico tauchten Meeresbiologen ins Glück. In der Tiefe stießen sie auf pulsierende Quallen, stachelige Seegurken und manche bislang unbekannte Spezies.

© Susan Middleton/Knesebeck Verlag

Meerestiere: Haute Couture der Wirbellosen

Prächtig gestylt wandeln die Meeresbewohner durch den Ozean. Die Fotografin Susan Middleton hat sie abgelichtet und ehrt die Kreationen der Natur in einem Bildband.