: Michael Adams

© Eric van Reem / Grenke Chess Classic

Schach: Armageddon in Baden-Baden

Sage noch einer, Schach sei geruhsam! Das Großmeisterturnier entscheidet sich erst im Stechen. Zwischen dem furchtlosen Lokalmatador und dem Weltmeister aller Klassen.

© Eric van Reem/Grenke Chess Classic

Magnus Carlsen: Psssst!

Der Weltmeister Magnus Carlsen spielt erstmals in Deutschland. Schlange steht für ihn niemand, in Baden-Baden herrscht konzentrierte Stille. Und wehe, es tuschelt jemand!

Brettspiel: Schach

Wie besiegte Schwarz seinen Gegner, wobei der bedrohte Freibauer d2 zum Helden wurde?

Spielen: Schach

Wie hätte Schwarz doch noch ein Remis erreichen können?

Spielen: Schach

Mit welchem Zug gelang Weiß auf die Siegesstraße?

Spiele: Schach

Mit welch mächtigem Schlag gewann als Weiß?

Lotterie: Glücksgefühle

Die Lotterie "6 aus 49" feiert 50-jähriges Jubiläum. Der Staat verdient Milliarden mit ihr - und gibt Wettbewerbern keine Chance

SCHACH

Heulen und Zähneknirschen in der Schachwelt.

Angst vor Investoren: Was ist an Deutschland so verlockend?

Ausländische Investoren kaufen hiesige Unternehmen und etablieren einen neuen, aggressiveren Kapitalismus. Zetern hilft nicht. Politiker, Unternehmer und Gewerkschafter können den Wandel gestalten

Schach

Wie hätte Schwarz gewinnen können

Wertvoll

Klage gegen die Telekom: Die Vorstände brauchen Regeln

"Nicht so viel mauscheln"

Der Wirtschaftsjurist Michael Adams von der Universität Hamburg fordert vom ADAC mehr Transparenz. Der Club soll seine Bilanzen offen legen

Versteckte Vermögen

Verbraucherschützer wollen in die Kassen der Konzerne greifen

Time-sharing: Vorsicht, schwarze Schafe!

Am Time-sharing scheiden sich die Geister. Die Anbieter halten es für eine interessante Kombination aus Pauschalurlaub und Ferieneigentum – die Verbraucherschützer warnen vor dem Erwerb langjähriger Ferienwohnrechte.

Schach – stilles, bedächtiges Spiel der Könige? Das wird es nicht mehr lange sein. Auf dem Grand-Prix-Turnier von New York haben die weitbesten Profis den Brettsport von morgen präsentiert: schnell, laut, heiß – wie Fußball oder Tennis. Die Zuschauer sind restlos begeistert: Ja, Matt, Matt, wooowww!

Die Stimme des Schachkommentators steigert sich auf mindestens 65 Dezibel und 550 Buchstaben pro Minute: „Wooowww! Sehen Sie sich das an, das ist unglaublich! Dieser wilde Springer kracht mitten ins feindliche Lager und greift wie ein Oktopus mit vielen Armen in alle Richtungen, zerrt gleichzeitig an mehreren schwarzen Figuren.