: Michelangelo Antonioni

© Keystone Features/Getty Images

Syd Barrett: Die verlorene Seele von Pink Floyd

Nach einer Überdosis LSD landete der Pink-Floyd-Gitarrist Syd Barrett in der Psychiatrie. Michele Mari hat ihm nun einen leidenschaftlichen Roman gewidmet.

Schriftsteller: Salvatore, der Verdammte

Gaston Salvatore war der schönste Mann der Revolution von 1968: Warum haben die Deutschen ihn nur verstoßen? Ein Besuch in Venedig. Von Adam Soboczynski

Ennio Flaiano: Der Tod hat ein Frauengesicht

In Italien ist Ennio Flaiano längst bekannt. Jetzt ist sein großer Roman "Alles hat seine Zeit" auch hierzulande neu zu entdecken. Von Peter Henning

Nachruf: Im Labor der Moderne

Im Alter von 94 Jahren starb am Montagabend der italienische Filmemacher Michelangelo Antonioni.

Das große Jetzt

Thomas Steinfeld arrangiert Stimmen und erforscht die Songlines der Literatur

Zeichen, damals

Erinnerung an die große Zeit der Photographen: Die neue Berliner Galerie Camera Work ehrt David Bailey

Dichter sind überlebenswichtig

Tagliatelle als Wortmenü. Oder: Wie Apfelbäume den Krieg darstellen. Die poetischen Einfälle von Tonino Guerra haben sich im Gefangenenlager bewährt wie in vielen modernen Filmen

Italien: Die Juden von Ferrara

Am Ende der schmalen, schlechtgepflasterten Via delle Vigne steht ein Tor aus grauem Stein. Dahinter liegt der jüdische Friedhof von Ferrara.

Kolossales Eigentor

Über Pantheon und Colosseum jagen Wolken im Zeitraffertempo. Kein Auto, kein Tourist weit und breit, nur leere Plätze, Stille, Magie des Lichts.

Italien: Vom Wunder des heiligen Benedikt

Ins Einerlei der klassischen Reiseführer über Italien hat der Berliner Verleger Klaus Wagenbach als einer der ersten neue Farben und Akzente gebracht: Carlo Emilio Gadda entführt in die Welt der verborgenen „Wunder Italiens“, Michelangelo Antonioni spielt „Bowling am Tiber“, der junge Dichter Gianni Celati führt als „Erzähler der Ebenen“ in die verlorengehenden Winkel der Poebene.

Italien: Stärker als Rambo

Italien ist im Werbefieber: Auf Festivals werden alljährlich die TV-Spots des Jahres präsentiert, die Werbebranche erlebt Zuwachsraten ohnegleichen

Kino: Das Festival von Cannes hat begonnen: Wenn Hammett kommt

An großen Namen fehlt es wahrlich nicht in Cannes 1982. Kein geringerer als Federico Fellini hat das offizielle Plakat zum fünfunddreißigsten Geburtstag des Festivals entworfen: Ein Schiff in hellem Lichterglanz, von dem man allerdings nicht ganz sicher sein kann, ob es nicht auf einen Eisberg zusteuert.