: Mohammed-Karikaturen

© Agaev
Serie: Jahresrückblick 2015

Karikaturen: Je suis Caricaturiste

Nach dem Attentat auf Charlie Hebdo wurde ihre Arbeit nicht leichter: Karikaturisten auf der ganzen Welt wurden 2015 Ziele von Bedrohung, Verfolgung, Folter.

Charlie Hebdo: Der Erste geht

Der Zeichner "Luz" verlässt die Redaktion von "Charlie Hebdo". Es ist ein Rückzug ins Private und eine Flucht vor der endlosen Medialisierung des Attentats.

New York Times: Sieg der Angst

Die freiheitsliebende "New York Times" überlegt, nur noch das zu drucken, was die allgemeine Sicherheit nicht bedroht.

Blasphemie: Was heißt Blasphemie?

Karikaturisten und Künstler lästern gern Götter aller Art. Manche Gläubige finden, das gehe zu weit. Ein Einspruch

© Boureima Hama/AFP/Getty Images

"Charlie Hebdo": Zehn Tote bei Protesten im Niger

Im Niger haben muslimische Demonstranten aus Protest gegen die Mohammed-Karikaturen von "Charlie Hebdo" Kirchen angezündet. Zehn Menschen starben bei den Krawallen.

© Rudi Hurzlmeier für DIE ZEIT

"Charlie Hebdo": Die Bilder nach den Bildern

DIE ZEIT hat Karikaturisten und Comiczeichner gebeten, ihre Reaktion auf die Anschläge von Paris in Illustrationen festzuhalten. Hier zeigen wir die Einsendungen.

© Christopher Furlong/Getty Images

"Charlie Hebdo": Das Heft der Überlebenden

Ein weinender Mohammed vor grünem Hintergrund. Die erste Ausgabe der "Charlie Hebdo" nach den Anschlägen ist ein Zeichen der Versöhnung, vielleicht auch der Hoffnung.