: Musik

© Michael Putland/Getty Images

Malcolm Young: Er war die Essenz

Malcolm Young von AC/DC war die beste rechte Hand des Rock'n'Roll. Er schlug seine Akkorde in die Gitarre. Und schlug. Und schlug. Mit 64 Jahren ist er nun gestorben.

© Stephen Smith/ddp images

Puff Daddy: Piff, Paff, Puffy

Swag, Diddy, LOVE? Sean Combs hatte schon so viele Namen, dass er selbst die Übersicht verloren hat. Klingt nach Identitätskrise. Oder nach einer radikalen Kunstform.

© Sam Rayner

Morrissey: Bettlägerig

Früher romantischer Zyniker, heute Wutbürger: Was ist bloß aus dem Pop-Helden Morrissey geworden?

© Roderick Aichinger für DIE ZEIT

Lang Lang: "Ich lerne, geduldig zu sein"

Eine Verletzung zwingt Lang Lang zur Pause. Früher übte der Pianist in jeder freien Minute, heute eine halbe Stunde am Tag. Was macht er, wenn er nicht spielen kann?

© Frazer Harrison/Getty Images
Serie: Gesellschaftskritik

Lady Gaga: Endlich arbeitslos

Lady Gaga posiert mit Clinton, Obama und Co. und beweist First-Lady-Qualitäten. Melania Trump wird das freuen. Nun ist sie endlich erlöst und muss nie wieder lächeln.

© Bartosz Ludwinski

Achim Reichel: "Junge! Rede Hochdeutsch!"

St. Pauli war seine Kinderstube, später übernahm er den legendären Star-Club. Ein Gespräch mit dem Musiker Achim Reichel über die Geheimnisse der Hamburger Musikclubs.

© Universal Music

Neoklassik: Hämmer ohne Grenzen

Punk ist zurück, sitzt aber am Klavier: Die Neoklassik von Nils Frahm, Francesco Tristano oder den Grandbrothers beantwortet eine Sehnsucht nach Reduktion und Regelbruch.

Kettcar: Schrumm gelaufen

Relevanz. Eleganz. Aber wo bleibt der Firlefanz? Die Band Kettcar scheitert mit neuen Songs.

"Flash": Mudderwitz

Locker, schlau, fies: "Flash", das neue Album der Fünf Sterne

© Nedda Afsari

St. Vincent: Ein entschiedenes Jein

Rätselraten zwischen Pop und Performancekunst: Das fünfte Album von St. Vincent ist die postmoderne Eventplatte, die Lady Gaga immer versprochen hatte.