: Nahrungsmittelkrise

Ölpreis: "Ruhe vor dem Sturm"

Der Preis für Öl fällt, seit Monaten. Doch schon bald werden die Kosten für die Förderung drastisch steigen, warnen Experten.

Lebensmittel: Süßes wird teurer

Kakao, Zucker und Weizen sind in den vergangenen Wochen viel teurer geworden. Vor allem kleinere Verarbeiter, etwa Konditoren, müssen die Preise anheben. Von J. Mielke

Deutsche Bank: Die Zuckerzocker

Deutschlands größte Bank schließt eine Allianz mit einer Zuckerhändlerfirma - und geht unter die Rohstoffhändler. Von Anna Marohn

G-8-Gipfel: Rettet die Globalisierung!

In Japan verhandeln heute die großen Acht. Die Weltwirtschaft kriselt, weil sie an den Rand ihrer Kapazitäten gegangen ist. Nun müssen Engpässe beseitigt werden

Klarer Bierfluß

Beinahe hatte es den Anschein, als ob die Besatzungsbehörden das westdeutsche Braugewerbe, das 50 000 Arbeitskräfte beschäftigt und eine erhebliche „Steuerquelle“ sein könnte, langsam dem Ruin zuführen würden.

Papier macht niemand satt...

ZEIT: Herr Generaldirektor, als Sie 1976 Ihr Amt übernahmen, haben Sie wichtige Reformen angekündigt. Sie versprachen, die weitere Aufblähung des bürokratischen Apparates der FAO in Rom zu stoppen.

Getreidehandel: Wem der Weizen blüht

Washington ist einem neuen Skandal auf der Spur. Die amerikanischen Verbraucher, die unter der Last explodierender Nahrungsmittelpreise stöhnen, geben den noch vor einem Jahr bejubelten Getreideverkäufen an Moskau einen großen Teil der Schuld an den drastischen Preissteigerungen bei Brot und Fleisch.