: Nationalsozialismus

Raubkunst: "Sie rücken nichts raus"

Münchner Museen verkauften nach dem Krieg Raubkunst, die sie eigentlich an die Opfer zurückgeben sollten. Deren Nachkommen müssen heute um ihre Rechte kämpfen.

Albert Speer: Zum Dank ein Bild vom Führer

Bislang unveröffentlichte Dokumente zeigen, wie umfassend der Verleger Wolf Jobst Siedler und der Journalist Joachim Fest dem "guten Nazi" Albert Speer zu Diensten waren.

© Alexander Kadow für DIE ZEIT

Gedenken: Schrecklich gut gemeint

Seit den Siebzigern versuchen Städte vehement, mit Tafeln und Mahnmalen über die NS-Zeit aufzuklären. Leider geht dabei jede Menge schief. Sechs Beispiele aus Hamburg

© Arno Burgi/dpa

Fritz Stern: Eine Stimme wider das alte Deutschland

Klug, präzise, unüberhörbar: Der Historiker Fritz Stern wird als Mahner fehlen. Einst von den Nazis aus Breslau vertrieben, fand er seine Liebe zu Deutschland wieder.

KZ-Gedenkstätte: Unser Buchenwald

Die neue Dauerausstellung der KZ-Gedenkstätte schildert nicht nur das Schicksal der Opfer, sondern auch, wie sehr das Lager Teil des deutschen Alltags war

© Leonhard Foeger/Reuters

Irmgard Griss: Schlicht verführt

"Die Nazis haben nicht von Anfang an nur ein böses Gesicht gezeigt": Die österreichische Präsidentschaftskandidatin verteidigt eine Geschichtsauffassung der 60er Jahre.

© Janek Skarzynski/AFP/Getty Images

Nationalsozialismus: Bäume für Auschwitz

Begrünte Vernichtungslager und "deutsche" Landschaften im Osten: Die Nationalsozialisten setzten sich für Naturschutz ein – und nutzten ihn für ihre Propaganda.

TU Dresden: Das Hunde-Elend

Wie der deutsch-deutsche Schäferhund einen akademischen Eklat an der Dresdner TU auslöste

NS-Zeit: Der Ungeist von Potsdam

Die Garnisonkirche war einst ein Wahrzeichen der preußischen Residenzstadt. Nun wird über ihren Wiederaufbau entschieden. Zeit, ihre finstere Geschichte offenzulegen

Abb.: Hans Diebow (Hg.), Die Juden in USA. Über 100 Bilddokumente, Berlin, 1939

Associated Press: Propaganda mit Feindes Hilfe

Die amerikanische Nachrichtenagentur Associated Press lieferte über viele Jahre Fotos für nationalsozialistische Hetzkampagnen. Wie kam es zu dieser Kooperation?