: Nationalsozialismus

© Universal History Archive/UIG via Getty Images

Durs Grünbein: Die Farben des Führers

Hitler in Eisenhut-Lila, Blutrot und Kastanienbraun. Was bedeutet es, dass zwischen Eichhörnchen und Schmetterlingen auch NS-Briefmarken in meiner Sammlung steckten?

© Peter Rigaud für DIE ZEIT

C&A-Eigentümer: "Wir sind mehr als tausend"

Sein erstes Interview: Maurice Brenninkmeijer, Oberhaupt des verschwiegenen C&A-Clans, spricht darüber, welche Schuld Angehörige im Dritten Reich auf sich geladen haben.

Raubkunst: "Sie rücken nichts raus"

Münchner Museen verkauften nach dem Krieg Raubkunst, die sie eigentlich an die Opfer zurückgeben sollten. Deren Nachkommen müssen heute um ihre Rechte kämpfen.

Albert Speer: Zum Dank ein Bild vom Führer

Bislang unveröffentlichte Dokumente zeigen, wie umfassend der Verleger Wolf Jobst Siedler und der Journalist Joachim Fest dem "guten Nazi" Albert Speer zu Diensten waren.

© Alexander Kadow für DIE ZEIT

Gedenken: Schrecklich gut gemeint

Seit den Siebzigern versuchen Städte vehement, mit Tafeln und Mahnmalen über die NS-Zeit aufzuklären. Leider geht dabei jede Menge schief. Sechs Beispiele aus Hamburg

KZ-Gedenkstätte: Unser Buchenwald

Die neue Dauerausstellung der KZ-Gedenkstätte schildert nicht nur das Schicksal der Opfer, sondern auch, wie sehr das Lager Teil des deutschen Alltags war

© Leonhard Foeger/Reuters

Irmgard Griss: Schlicht verführt

"Die Nazis haben nicht von Anfang an nur ein böses Gesicht gezeigt": Die österreichische Präsidentschaftskandidatin verteidigt eine Geschichtsauffassung der 60er Jahre.

© Janek Skarzynski/AFP/Getty Images

Nationalsozialismus: Bäume für Auschwitz

Begrünte Vernichtungslager und "deutsche" Landschaften im Osten: Die Nationalsozialisten setzten sich für Naturschutz ein – und nutzten ihn für ihre Propaganda.