: Naturschutz

© John Moore/Getty Images

Pandas: Zu niedlich zum Sterben

Passioniert züchtet China Pandas, um sie vor dem Aussterben zu retten. Das Konzept geht auf, obwohl die meisten Zuchttiere im Zoo landen. Immerhin sind die Bären fotogen.

© Federico Gambarini/dpa

Artenschutz: Giraffen sind gefährdet

Seit Kurzem ist klar: Es gibt vier Giraffenarten statt nur einer. Nun werden sie auf der Roten Liste als gefährdet eingestuft. Ihr Bestand geht in ganz Afrika zurück.

© Gabriel Bouys/Getty Images

Insekten: Oh Gott!

Ihre Fangarme sehen aus, als preise sie eine höhere Macht. Die Gottesanbeterin wurde zum Insekt des Jahres gekürt. Weil es wärmer wird, wird sie in Deutschland häufiger.

© Elena Witzeck

Alpen: Früher war nur Berg

Auf der Suche nach ein wenig Abenteuer fahren gelangweilte Städter in die Alpen. Um sie zu locken, überbieten sich die Regionen mit schwindelerregenden Attraktionen.

Naturschutzgebiete: Bedrohte Wildnis

Was haben der Bayerische Wald, die Serengeti und das Meer vor Hawaii gemeinsam? Sie stehen unter Naturschutz. Warum eigentlich?

© Maria Diekmann-REST

Artenschutzkonferenz: Höchster Schutz fürs Pangolin

Der Handel mit Schuppentieren und Berberaffen wird verboten. Als Nächstes verhandeln die Delegierten in Johannesburg den Schutzstatus von Geckos, Papageien und Elefanten.

Baumalleen: Der Baum als Feind

Kulturfreunde verehren Alleebäume, der Autolobby sind sie verhasst. Das Problem: Jeder kann die Straßenbauregeln in seinem Sinne interpretieren.

Luchse: Frieden im Forst

Im Pfälzerwald werden bald Luchse angesiedelt. Jäger und Schäfer sind skeptisch. Es braucht einen Mediator.

© Wilting & Mohamed/IZW/SWD/SFD

Borneo: In die Fotofalle getappt

Wer schleicht nachts durch Borneos Dschungel? Die Frage beschäftigt Zoologen seit Jahren. Also hängten sie Kameras in die Bäume und knipsten die Phantome der Finsternis.

© Romeo Gacad/AFP/Getty Images

Korallenriff: Hier fischen sie mit Dynamit

Mit Blausäure und Sprengstoff zerstören die Fischer vor Sulawesi die Korallenriffe, die sie ernähren. Wer die Inseln besucht, versteht warum – und erkennt ein Muster.

© Janek Skarzynski/AFP/Getty Images

Nationalsozialismus: Bäume für Auschwitz

Begrünte Vernichtungslager und "deutsche" Landschaften im Osten: Die Nationalsozialisten setzten sich für Naturschutz ein – und nutzten ihn für ihre Propaganda.