: New Orleans

US-Justiz im Zwielicht

Verschwörungsgeschichten und Mordtheorien haben mitunter etwas Tröstliches: Sie geben dem jähen Tod großer Männer einen wenn auch widerwärtigen Sinn.

FBI jagt ein Phantom

Im Mordfall King verfolgt das „Federal Board of Investigation" (FBI) seit der vorigen Woche eine heiße Spur.

Mond wechselt die Farbe

Eine neue Methode zur chemischen Analyse von Meteoriten gibt vielleicht auch gleichzeitig die Möglichkeit, etwas Genaueres darüber zu erfahren, wie die Farben der Mondoberfläche entstehen.

Das einfache Leben der Shirley Ann Grau

Der Literaturbetrieb hat bekanntlich seine eigenen Gesetze. Mitunter sind sie allgemein, hin und wieder auch national. Es gehört bei uns wie anderswo zu den Gepflogenheiten, Erzählungen so lange in der Schublade zu lassen, bis ein Roman den Weg für sie bereitet hat.

ZEITSPIEGEL

„Es ist alarmierend, feststellen zu müssen, wie weit sich die offizielle französische Politik von den Tatsachen entfernt, wenn es darum geht, Argumente zu finden, um einen britischen EWG-Beitritt zu verhindern.

Auf der Flucht von Idee zu Idee

In Georg Kaisers Drama „Von morgens bis mitternachts“ klagt der Bankkassierer, der seine Kasse um 60 000 Mark erleichtert hat, nach seinem Irrweg durch das Labyrinth der modernen Großstadt: „Mit keinem Geld aus allen Bankkassen der Welt kann man irgend etwas von Wert kaufen .

Fernsehen: Vergleiche am Sonntag

Nie zuvor haben so viele Menschen Tränen um den Tod eines Mannes vergossen, den sie nie gesehen hatten ... Es war, als hätten sie mit ihm einen Freund verloren, als wäre ihr Leben durch den Verlust ärmer und kälter geworden.

Komplott gegen Kennedy?

Jim Garrison, der Staatsanwalt von New Orleans, hat auf seiner Jagd nach den vermeintlichen Verschwörern gegen Präsident Kennedy einen ersten Erfolg verbuchen können: Die Untersuchungsrichter eröffneten das Verfahren gegen den 54 Jahre alten angesehenen Geschäftsmann Clay Shaw, der von dem 25 Jahre alten Versicherungsagenten Perry Russo beschuldigt wird, zusammen mit Lee Oswald und dem Piloten David Ferrie eine Verschwörung zur Ermordung Kennedys angezettelt zu haben.

„Enthüllungen“ über den Kennedy-Mord

In der amerikanischen Literatur spielt der Kreisstaatsanwalt oder District Attorney (D. A.) meistens die Rolle des Zeloten, der auf jeden Fall das „Böse“ zur Strecke bringen will, sich dabei häufig an der „Unschuld“ vergreift und von einem „Beschützer der Schwachen“ überlistet oder bloßgestellt wird.

Namen der Woche

Perry Raymond Russo, ein 25 Jahre alter Versicherungsagent, hat am Dienstag vor einem Gericht in New Orleans den angesehenen Geschäftsmann Clay Shaw als einen von drei Männern identifiziert, die in seiner Gegenwart im September 1963 die Ermordung Präsident Kennedys geplant haben sollen.

Von ZEIT zu ZEIT

Die Volkskammer in Ostberlin deklarierte eine „Staatsbürgerschaft der DDR“. Justizminister Hilde Benjamin will die Todesstrafe in der DDR beibehalten.

Jazz im sportlichen Kartoffelauto

Essen Sie die Pralinen meinetwegen löffelweise. Aber bitte nehmen Sie den Jazz nicht zu ernst. Das Wort stammt von Duke Ellington.

Die Finger des Riesen

Provinzialismus – wer mag sich schon auf diese Leimrute setzen? Böll hat es versucht, hat in seinen Frankfurter Vorlesungen den Begriff zu definieren gewünscht, als er erklärte: „Die provinzlerische Angst der Deutschen vor Provinzialität verhindert das vertraute Verhältnis zur Umwelt.

Bonns neuer Mann in Warschau

Mit dem festen Vorsatz, keinem falschen Schein nachzujagen, aber das Mögliche unverdrossen zu betreiben, ist am Sonntag der neue Leiter der Warschauer Handelsvertretung der Bundesrepublik in Polen eingetroffen: Dr.

Weder Fisch noch Fleisch

Nichts gegen Literaturpreise. Aber wer mit ihnen Reklame macht, sollte sich überlegen, wie er den Auszeichnungen gerecht werden könnte – zum Beispiel dem amerikanischen Pulitzer-Preis.

Nächste Seite