: Nico Hofmann

© ZDF / Bernd Schuller

TV-Serien: Deutschland, ein Mehrteiler

"Der gleiche Himmel", "Babylon Berlin", "Charité", "Acht Tage": Die Deutschen wagen sich in diesem Jahr an viele eigene TV-Serien. Nicht alle Formate sind von gestern.

"Ku’damm 56": Der neueste Dreh

Eine deutsche Fernsehserie, so gut wie die amerikanischen – das wär’s. Die Drehbuchautorin Annette Hess machte sich an die Arbeit. Jetzt läuft im ZDF das Ergebnis an.

Guttenberg: "Es war kein Betrug"

Zum ersten Mal nach seinem Rücktritt äußert sich der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg öffentlich.

Die neueste deutsche Welle

Nationale Mythen, globale Ästhetik. Produktionen nach diesem Muster feiern Erfolge. Jüngstes Beispiel ist Die Sturmflut

film: Ein Leben wie ein Drehbuch

Regina Ziegler hat 300 Filme produziert. Das jüngste Werk der rastlosen Unternehmerin läuft gerade im Kino: "Suche impotenten Mann fürs Leben"

Zehn Stunden, zwei Bilder

Der Dokumentarfilmer Thomas Schadt dreht eine Neufassung von Walter Ruttmanns legendärem Montagewerk "Berlin. Die Sinfonie der Großstadt"

Fernseh-Kritik (I): Rote Qualle

Montag, 3. Oktober, 19 Uhr 08, ZDF. Peter Hahne, grinsend: „Ein Tag voller Symbole ..., aber es gab auch manches Nachdenkliche.

Filme

Ein schwarzer Soldat kehrt aus dem Falkland-Krieg nach London heim. Er will ins zivile Leben zurück, doch wartet schon der nächste Krieg auf ihn: der Bürgerkrieg, der an der Peripherie der Großstadt zwischen schwarzen Bewohnern und weißen Polizisten tobt.

Filme

Das Kino, ein Kinderspiel: François Truffaut haßte die Welt der Erwachsenen, sein Thema war die Pubertät, seine Filme begaben sich auf die Suche nach der verlorenen Unschuld.

Im Zug nach Nirgendwo

Kino-Fahrten in die deutsche Geschichte: „Land der Väter, Land der Söhne“ von Nico Hofmann, „Wallers letzter Gang“ von Christian Wagner