: Nizza

© Aurelien Meunier/Getty Images

Frankreich: Im nationalen Rausch

Marine Le Pen lässt sich in Nizza feiern, wo ihre rechten, meist männlichen und jungen Anhänger zahlreich sind. Sie wollen die Grenzen am liebsten wieder schließen.

© Ian Langsdon/EPA/dpa

2016: 24 Stunden eines unglaublichen Jahres

Ein Terrorist tötet in Nizza 85 Menschen, Donald Trump ernennt seinen Vize, in der Türkei wird geputscht. All das geschah zwischen dem 14. und 15. Juli. 24 Stunden 2016

© Sean Gallup/Getty Images

Terrorismus: Die Verlockung der schnellen Gewissheit

Ob nach Paris, Nizza oder Berlin: Rechte Populisten spielen die immer gleiche Begleitmusik des Angstmachens. Wer zögert, ist schwach, lautet ihre ätzende Botschaft.

Laizismus: Burkini ja, Krippe nein?

Seitdem der Terror der Islamisten Frankreich erschüttert, benutzen Politiker wie François Fillon den Laizismus zunehmend als Vorwand für Islamschelte.

© Reuters/Eric Gaillard

Nizza: Weit entfernt von normal

Auf der Gedenkfeier drei Monate nach dem Attentat in Nizza wird deutlich: Die gesamte Stadt ist gelähmt, die Angst vor weiteren Anschlägen ist allgegenwärtig.

Nizza: "Bürger, zu den Waffen!"

Nizza ist schon lange eine Hochburg der rechten Populisten. Der Anschlag vom 14. Juli verschafft ihnen neuen Zulauf.