© Lee Jin-Man/AP/dpa

Nordkorea: Kommunikation mit Südkorea

  • Nord- und Südkorea haben sich bei ersten Gesprächen im Januar seit mehr als zwei Jahren wieder angenähert. Nordkorea kündigte an, eine Delegation zu den Olympischen Winterspielen nach Südkorea zu schicken.
  • Trotz zahlreicher Strafmaßnahmen führt Nordkorea immer wieder Tests von Atomwaffen, Mittel- und Langstreckenraketen durch. Experten gehen inzwischen davon aus, dass das Land über Interkontinentalraketen verfügt, die das US-amerikanische Festland erreichen könnten. Auch die Entwicklung atomarer Sprengköpfe zum Einsatz auf diesen Raketen scheint schneller voranzuschreiten, als bislang vermutet. Nach eigenen Angaben hat das nordkoreanische Regime im September 2017 erfolgreich eine Wasserstoffbombe getestet.
  • Die EU und die USA haben zusätzliche Sanktionen gegen Nordkorea beschlossen. Der UN-Sicherheitsrat hat die Öllieferungen an Nordkorea um die Hälfte beschränkt.
  • Der Fall des im März 2016 inhaftierten Studenten Otto Warmbier belastet die Beziehungen der USA zu Nordkorea zusätzlich. Nach der Freilassung Warmbiers und dessen Rückkehr in die USA verstarb er im Sommer 2017 an schweren Hirnverletzungen.
© Lea Dohle
Serie: Was jetzt?

Nachrichtenpodcast: Nach #MeToo kommt jetzt #TimesUp

"Time's up", riefen die Frauen bei der Verleihung der Golden Globes – ist das der nächste Schritt nach #MeToo? Außerdem im Podcast: Nord- und Südkorea reden miteinander.

© AFP/Getty Images

Nordkorea: Immerhin wird geredet

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist erstmals auf die Entspannungssignale von Südkoreas Präsident Moon eingegangen. Das kann eine Chance sein – und eine Falle.