© Georg Hochmuth/AFP/Getty Images

Österreich hat gewählt: Grün statt rechts

  • Die rechtspopulistische FPÖ hat die Wahl zum Bundespräsidenten angefochten. Der österreichische Verfassungsgerichtshof hat bis zum 7. Juli Zeit zu prüfen, ob die Wahl wiederholt werden muss. Am 8. Juli soll der neue Bundespräsident vereidigt werden.
  • Mit einem sehr knappen Vorsprung hatte Alexander Van der Bellen die Wahl zum neuen Bundespräsidenten von Österreich gewonnen.
  • Der ehemalige Grünen-Vorsitzende erreichte nach Angaben des österreichischen Innenministers Wolfgang Sobotka 50,3 Prozent der Stimmen, sein Konkurrent von der FPÖ, Norbert Hofer, 49,7 Prozent.
  • Am Tag der Stichwahl, dem 22. Mai, hatte noch Hofer knapp vorn gelegen. Bei der Auszählung der knapp 4,5 Millionen direkt abgegebenen Stimmen hatte er mit 51,9 Prozent geführt.
  • Entscheidend waren etwa 700.000 Briefwahlstimmen, die erst am Tag nach der Wahl ausgezählt wurden. Sie drehten das knappe Ergebnis zugunsten von Alexander Van der Bellen.
© Christian Bruna/EPA/dpa

Österreich: Ein Land ist verdreht

Seit zwanzig Jahren wächst der österreichische Rechtspopulismus. Linke werden als Heuchler beschimpft, und FPÖ-Politiker fühlen sich als Opfer. Wie konnte es dazu kommen?

Jetzt lesen
© Antonio Parrinello/Reuters

Flüchtlinge: Hoffnung Europa

Millionen Menschen fliehen vor Krieg, Hunger und Armut nach Europa. In der EU herrschen Debatten über Grenzschließungen, Obergrenzen und Integration.

Jetzt lesen
© Christian Bruna/EPA/dpa

Wien: "Gott sei Dank, kein Nazi"

Die Fans Van der Bellens tragen T-Shirts mit dem Konterfei des neuen Präsidenten. Die FPÖ-Anhänger wähnen sich im Regen. Wie Wien die Präsidentenwahl verarbeitet

Jetzt lesen
© Jeff J Mitchell/Getty Images

Politisierung: Wir sind doch stark!

Mein Leben war voller Selbstverständlichkeiten: Frieden, Sicherheit, Würde. Dann brach das Weltgeschehen über mich herein. Warum wir für unsere Werte kämpfen müssen.

© ZEIT ONLINE
Kiyaks Deutschstunde

FPÖ Extrem sachlich

Fesch und höflich, so präsentieren sich Norbert Hofer und andere Rechtspopulisten. Sie haben erkannt: Das Bürgertum möchte seinen Rassismus hübsch verpackt kultivieren.