: Oliver Stone

Amokläufer: So berühmt wie Rockstars

Nach Amokläufen berichten die Medien in allen Details über die Täter. Würden wir sie nicht wie Berühmtheiten behandeln, gäbe es weniger Nachahmer, meint Leser A. Böge.

"Savages": Brutale Poesie

Aus Hippies werden Revolverhelden: Oliver Stones Drogenfilm "Savages" ist genial konstruiert, aber ersäuft in Strömen von Blut.

Kulturjahr 2011: Lady Gagas CO2-Kleidchen

So sieht's 2011 aus: Thilo Sarrazins Buch kommt in die Oper, Wikileaks ins Kino. Und Deutschland ist im Adelswahn. Das kommende Jahr in zwölf Glossen. Von D. Hugendick

Wall Street II: Wie echt ist Gordon Gekko?

Im Film "Wall Street II" erzählt Oliver Stone von der Gier der Hochfinanz. Justus Bender traf in Boston einen echten Investmentbanker. Der beteuert, ganz anders zu sein.

"Wall Street": Der Dollarsüchtige ist zurück

Der Kapitalismus mag am Ende sein, dem kapitalismuskritischen Film geht's vorzüglich. Oliver Stone stellt in Cannes die "Wall Street"-Fortsetzung vor. Von J. Schulz-Ojala

© Jefferson County Sheriff's Department/Getty Images

Columbine-Amoklauf: "Die Täter waren nicht dumm"

Vor zehn Jahre töteten zwei Teenager 13 Mitschüler und Lehrer. Joachim Gaertner zeichnete ein Psychogramm der Täter: "Sie sind uns näher, als wir glauben wollen."

Obamas Amtsantritt: Zeit der Dummheit ist vorbei

Bush gilt vielen als der dümmste US-Präsident aller Zeiten. Sein Nachfolger verspricht Zäsur und Neubeginn: Wie Amerikas Kulturintelligenz den Wechsel wahrnimmt