: Oper

Oper: Die Nussschale

Schluss mit Regie! In Berlin und in München schaffen zwei Opern Raum für das mündige Publikum.

Sonya Yoncheva: Maria? Anna? Sonya!

Als sie ihre Stimme entdeckte, fiel sie in Ohnmacht. Heute gilt die bulgarische Sopranistin Sonya Yoncheva als neuer Stern am Opernhimmel.

© Uli Weber/Universal Music

Cecilia Bartoli: Maria mia

Cecilia Bartoli leitet die Salzburger Pfingstfestspiele. Jetzt debütiert sie dort in Leonard Bernsteins "West Side Story", als 50-Jährige. Ist das ein Problem?

© Gianmaria Gava für DIE ZEIT

Alma Deutscher: Ein Wunderkind besucht Wien

Mit elf Jahren hat die Britin Alma Deutscher schon eine Oper komponiert. Unterwegs mit einem erstaunlichen Mädchen

© Jörg Landsberg

Alexander von Zemlinsky: Das weiße Kätzchen

Alexander von Zemlinskys frühe, selten gespielte Oper "Der Traumgörge" wird in Hannover als freudianische Parabel erzählt. Der grandiosen Partitur tut das gut.

Opern: Alte Meister

Der Retro-Trend erreicht jetzt auch die Opernhäuser. Ein Blick in die neuen Spielpläne

© Robert Michael/AFP/Getty Images

Dresden: "Ich kämpfe gerne"

Es gibt derzeit leichtere Jobs, als Stadtmarketing für Dresden zu machen. Bettina Bunge versucht es dennoch. Was sind ihre Tricks?

© Jorge Silva/Reuters

Bangkok: Affentheater

Bunte Kostüme, geschminkte Gesichter und staunende Kinder: Mit einer Peking-Oper begrüßt die chinesische Gemeinschaft in Bangkok das Jahr des Affen.

"South Pole": Ins Eis gerammt

Der Frost klirrt! Miroslav Srnkas grandiose Oper "South Pole" schickt Rolando Villazón und Thomas Hampson als Scott und Amundsen in die antarktische Kälte.

© Arno Declair

Oper "Stilles Meer": Grüße aus Fukushima

Wie schreibt man eine Tsunami-Oper? Toshio Hosokawas "Stilles Meer" widersetzt sich vielen Erwartungen – was der Hamburger Uraufführung nicht recht bekommt.

Wunderkind: Alma spielt

Sie ist zehn, schreibt Opern und tritt mit Orchestern in der ganzen Welt auf. Sie geht nicht zur Schule, liest aber Bücher über Newton. Darf Alma auch noch Kind sein?

Aida: Laut, lauter, am lautesten

Benedikt von Peter inszeniert an der Deutschen Oper Berlin eine "Aida", bei der einem das Hören vergeht.

© Filippo Monteforte/AFP/Getty Images

Riccardo Chailly: Menschen müssen träumen dürfen

Riccardo Chailly hat Leipzig verlassen und seinen Dienst als Musikdirektor der Scala angetreten. Dort dirigierte schon sein Vater. Eine Begegnung in Mailand

Oper: Zur Not nur Noten

Figaros Hochzeit feiert Premiere. So brillante und federnde Klänge hat man in der Staatsoper lange nicht gehört.